EMPFEHLUNG, REVIEW

Ein Nachruf auf 2013…

Ein persönlicher Nachruf…

…steht an. Zuerst einmal: es war kein schlechtes Jahr, wenngleich der Output an Scheiben, die mir nicht gefallen haben, proportional zum Lebensalter zu steigen scheint. Aber konzentrieren wir uns lieber auf die schönen Seiten. Leider habe ich mir über das Jahr hinweg keine entsprechende Liste angefertigt, aber da liegt sowohl die Schwäche, als auch die Stärke des Rückblicks. An alles, an das ich mich jetzt noch erinnern kann, muss mich irgendwie begeistert haben.

Da wären zum Beispiel TOM TOXIC UND DIE HOLSTEIN ROCKETS und DxBxSx. Auf den ersten Blick haben die beiden Bands nicht allzu viel gemeinsam. Aber in meiner Welt schon: beide Bands haben super Alben veröffentlicht: TOM TOXIC UND DIE HOLSTEIN ROCKETS stürzen sich “Auf in′s nächste Gefecht” (Anspieltipps für′s Mixtape: “Lass dich nicht verbiegen”, “Ein Leben (voller Rock′n′Roll)” und DxBxSx rütteln uns mit dem Kampfschrei “Ihr! Alle! Immer!” wach. Von dem Album könnt ihr euch wenigstens “Die Fahrt wird lustig” und “120 Ruhepuls” auf′s Mixtape kopieren.

Die nächste Gemeinsamkeit ist, dass ich nach dem Genuss der Musik jeweils die Ehre hatte, die Bands näher kennenzulernen und sagen darf, dass ausnahmslos alle ganz feine Persönlichkeiten sind, mit denen Biertrinken, quatschen, Eheringe angucken, Fotos für Printmagazine verschenken, Bootlegs basteln und chatten eine wahre Bereicherung für meinen Alltag darstellen. Und wer jetzt Angst hat, dass ich alle zukünftigen Veröffentlichungen unreflektiert abfeiere…beide Bands (und das ist mit Abstand die grausamste Gemeinsamkeit) legen erst mal eine Pause ein. Pfui!

Dann haben wir noch PADDY′S FUNERAL, die sich mit “Celtic Voodoo” aus dem engen Korsett des Irish Punk lösen und uns beim Studioreport nötigen, Hintergrundgegröle aufzunehmen…selbst schuld. Aber die Scheibe ist trotzdem gut! (Mixtape: “Celtic Voodoo Lady”, “Sleaze” und “Join the British Army”).

Das fuckin′ oldschool Herz schlägt bei den Alben von SPEEDTRAP “Powerdose” und den IRON JAWS “Guilty of Ignorance” höher. Mehr 80er Jahre Speed Metal geht nicht! Wer sich “No limits” und “H.B.M.B” von IRON JAWS und “Powerdose” und “Ready to strike” von SPEEDTRAP in die Playlist legt, ist ein glücklicherer Mensch.

Die klassischeren Töne regiert ein Herr aus Schottland. FISH veröffentlicht sein Album “A Feast of Consequences” und die Reaktionen könnten wohl kaum positiver sein. Sein progressives Semi-Konzeptalbum dürfte zum Besten gehören, was der sympathische Riese jemals aufgenommen hat. Die Songs gehen so tief, das Konzept um die Schlacht im “High Wood” ist beinahe genial und als Gesamtkunstwerk betrachtet ist es verdammt kurz vor perfekt. Die Chance, diesen Menschen, der mein musikalisches Leben deutlich geprägt hat, zu interviewen, lasse ich mir natürlich nicht entgehen und auch der Livegig ist pure Magie.

Eine alte Aufnahme von RAINBOW “Live in Munich ′77” schmuggelt sich auch ganz heimlich in meine All-time-favourites…Spielfreude, Virtuosität, Ausstrahlung, grandiose Songs und der Grund, warum diese Art von Musik auf der Bühne zelebriert werden muss, findet ihr auf der Scheibe. Definitives Pflichtprogramm, egal auf welchem Format.

Selim Lemouchi ist ja nun nicht völlig unumstritten als Persönlichkeit und auch THE DEVIL′S BLOOD ist nicht unbedingt als Konsensband zu bezeichnen, aber den Weg, den er mit SELIM LEMOUCH AND HIS ENEMIES einschlägt, verdient Beachtung. Seine EP “Mens. Animus. Corpus.” ist eine Lehrstunde in Sachen psychedelischem Spacerocks in Verbindung mit der Kunst des Jams. Das ist verdammt noch mal genial. Leider habe ich es bisher nicht geschafft, seine CD “Earth Air Spirit Water Fire” zu besprechen, aber das Gehörte reiht sich nahtlos in meine Jubelarie ein. Psychedelic spacetrips, anyone?! (Mixtape: “Your way down”)

Die CD “Echoes from the Deep” von PSYCHO PRAXIS ist zwar schon 2012 erschienen, aber ich habe sie erst 2013 bekommen. Das Erscheinungsdatum ist bei diesem klassischen Prog Rock-Album vollkommen nebensächlich! 70er Jahre Prog Rock, wie er sogar damals nicht besser gemacht werden konnte! Wärme, Melodie, Können und Magie vereint sich hier, wie von selbst und nimmt dich mit auf einen atemberaubenden Trip.

Aber auch die dunkle Seite hat einiges zu bieten: WARDENCLYFFE haben einen echten Grower abgeliefert. Nachdem ich das Review zu “Ordo ab Chao” geschrieben habe, ist die CD mit auf einen Urlaubstrip gekommen und dort haben wir die drei Songs ständig gehört und sie werden immer besser! CELTIC FROST, Doom und intelligente Kälte vereinen sich zu der Musik, die meine Seele anspricht. Verdammt großes Kino! Für′s Mixtape empfehle ich “In the shadow of the goat”.

Apropos Kino: Kopfkino vom Feinsten liefert Alexander Meilenwald mit “Blood Vaults (The Blazing Gospels of Heinrich Kramer)” in Form des neuen THE RUINS OF BEVERAST-Albums ab. Nicht mit normalen Maßstäben zu messen ist dieses Album, denn es lebt von der Atmosphäre, der Schwärze und der Hörer muss sich hineinfallen lassen…und zwar über die gesamte Spielzeit. (Mixtape? Geht nicht.)

Eine der besten Veröffentlichungen des Jahres geht aber auf das Konto von URFAUST. “Trúbadóiri Ólta an Diabhail” ist ein Livedokument der Extraklasse. Die Band liebt oder hasst man, dazwischen ist nichts möglich. Live ist die Band einfach eine Klasse für sich und man hat die Magie wunderbar auf Vinyl konservieren können! Ein absoluter Geheimtipp für Einsteiger in das URFAUST-Universum!

Weitere Bands, die mich beeindruckt haben: DEAMON′S CHILD, RUBBER CHUKKS, HÖLLENLÄRM, ANTLERED MAN, ATLANTEAN KODEX…

Die Auswärtsfahrten…
…lohnen sich immer, wenn es nicht um Fußball geht.

Die beeindruckendsten Fahrten gingen in diesem Jahr zum “Summertime is back in Elm” nach Bremervörde-Elm und in ein Sumpfgebiet am Arsch der Welt, wo eines der geilsten Treffen aller Zeit stattgefunden hat. Was auf beiden Festivals mit Idealismus und persönlichem Einsatz geleistet wurde, kann niemals genug gelobt werden! Die kommerziellen Festivals dieses Erdballes sollten sich daran ein Beispiel nehmen!

Aber auch das HAMMER OF DOOM Nummero 8 konnte mit nichts weniger als dem perfekten Konzertmoment glänzen!

Und überhaupt sind Konzerte die geilste Sache der Welt! Geht mal wieder auf eins!

Augenschmaus…
…bietet momentan das kleine, aber feine Label filmArt. Was Ván Records im musikalischen Bereich, ist filmArt für die Augen: ein Label, dem man bedenkenlos vertrauen darf. Ob Gialli (“Der Schwanz des Skorpions”, “Das Auge des Bösen”, “Der Mann mit dem Karateschlag”), Polizieschi (“Die Kröte”, “Die letzte Rechnung schreibt der Tod” und “Die Killermafia”) oder Eastern (“Der gelbe Teufel mit dem Superschlag”) und Western (“Töte Django”)…hier gibt es das Futter, nach dem sich der CGI-übersättigte Filmfan verzehrt. Zusammen mit dem Vertrieb “Media Target” (u.a. die absolut geniale “Jörg Buttgereits Monsters of Arthouse”-DVD) ist man ein Spitzenteam in Sachen Filmgenuss! Bitte mehr davon!

Und sonst?
Es gibt zwei Statements von Musikern, die bleibenden Schaden hinterlassen haben. Der schlimmste Ausspruch des Jahres stammt von unserem Heiland Lemmy Kilmister. Ich muss zugeben, ich war arg verstört und habe gehört, dass Jack Daniels nun mehrere Destillen schließen wird: “Ich trinke immer noch…aber weniger. Und ich rauche auch viel weniger.” (Quelle: Rock Hard Nr. 317) Dabei dachte ich bis dahin, dass Lemmys Lebenswandel der Garant für ein laaanges, glückliches Leben ist.

Den positivsten Satz schreibe ich mal Alan Averill zu. Er sagt “[…] Aber ich kann zumindest der beste Alan Avril sein, der in mir steckt.” (Quelle: Rock Hard Nr. 318) Also liebe Leser! Hört auf Mr. Avril und seid der beste Typ, der in euch steckt!

So, das war mein sehr persönlicher und etwas ausführlicher Nachruf auf das Jahr 2013…möge 2014 uns viele Eigenproduktionen von Black und Thrash und Heavy und Doom-Bands und affengeile Konzertaugenblicke bescheren! Bleibt uns gewogen! (chris)