REVIEW

IRON JAWS “Guilty of Ignorance” (Speed Metal)

IRON JAWS

“Guilty of Ignorance”
(Speed Metal)

Wertung: gut

: 30.08.2013

Label: Pure Steel Records

Webseite: www.facebook.com/pages/Iron-Jaws/185705034848975

Die ersten Takte des IRON JAWS-Albums “Guilty of Ignorance” bringen mich zum Ausrasten! So wie eine Mon Cherie-Praline einen trockenen Alkoholiker wieder auf′s falsche Gleis setzt, freue ich mich wie ein kleines Kind über den Speed Metal, den uns die Italiener kredenzen. Oldschooliger Speed Metal der Marke ganz früher OVERKILL, AGENT STEEL oder EXCITER ballert dir in den nächsten 43 Minuten um die Ohren und entführen dich in die alten Zeiten, als es noch nicht so viele Subgenres gab, der Death und Black Metal noch nicht geboren war und Geschwindigkeit, aber aber vor allem geile Riffs, über Sieg und Niederlage entschieden hat.

IRON JAWS gehören auf jeden Fall zu den Siegern. Der kreischende Gesang passt perfekt zum Speed Metal, der durchzogen ist von einer punkigen Attitüde, wie ihn damals auch OVERKILL besaßen. Aber auch der Heavy Metal hinterlässt seine Spuren, wie zum Beispiel im Titelsong, mit seinen epischen Ooh-ooh-oooooh-ohh-Chören, bei “H.B.M.B.” klingt der Refrain stimmlich genialer Weise volles Brett nach CARNIVORE, mit “Metal Merchant” hat man sich einen HALLOW′S EVE-Kracher ausgesucht und bei “Nuclear Desaster” klingt man mal ganz unverschämt nach gaaaanz alten (und verdammt guten) RUNNING WILD.

Man bekommt auf “Guilty of Ignorance” neun reguläre Eigenkompositionen, die HALLOW′S EVE-Coverversion und zwei Bonustracks (“Predator” und “VX” vom Vorgängeralbum “Loud is not enough”) spendiert und hätte man jetzt noch die klassische Speed / Thrash Metal-Albumlänge von 29 Minuten eingehalten, wäre die Zeitreise perfekt.

Jeder, der frühe Thrash und Speed Metal-Alben und NWoBHM liebt, der seinen Heavy Metal immer schön abgehangen und mit Oldschool-Gewürz, ohne Konservierungsstoffe, die nach 1989 erfunden wurden, eingerieben mag, muss einfach zuschlagen. Speed Metal Command…this is our command… (chris)