EMPFEHLUNG, REVIEW

Chris “Meine Highlights des Jahres 2012”

Das Jahr ist fast vorbei und wenn die Mayas Unrecht hatten, könnt ihr euch jetzt durch unsere ganz persönlichen Highlight-Listen wühlen. Alles natürlich rein subjektiv und mit dem eigenen Senf gewürzt. Trotzdem: viel Spaß!

Welche Alben haben mich 2012 am meisten bewegt, inspiriert und begeistert? Hier eine lose Zusammenstellung von neuen und alten Perlen. Ihr werdet auch Platten finden, die bereits älter sind, aber zu meinen persönlichen Highlights des Jahres zählen. Es kommen aber nur Platten zum Zuge, die mindestens 666 Mal von mir gehört wurden. Lasst euch inspirieren.

MEIN ALBUM DES JAHRES


YEAR OF THE GOAT “Angels′ Necropolis”
(Occult Rock)
Generell fällt es mir schwer, Musik und Alben mit einem Ranking zu versehen, aber hier mache ich eine Ausnahme. Die Schweden YEAR OF THE GOAT haben das Album des Jahres vorgelegt, es gab nichts besseres, als dieses Kunstwerk. Die perfekte Mischung aus 60er Jahre Rock, psychedelisch-progressiven Songs von einer unglaublichen Band und gewürzt mit herrlich okkulten Texten. Egal ob die Gitarren, der Bass, die Drums und vor allem der Gesang, das Niveau ist so hoch, dass mir beim Schreiben ′ne Gänsehaut läuft. Aber die Band vergisst nicht, worauf es ankommt: die Songs! Und die sind von der ersten bis zur letzten Minute schlichtweg genial. Diese Platte hat mein Leben bereichert und wird immer an meiner Seite und in meinem Herzen sein. Checkt sie unbedingt an!

***********************************************************************************************************************

Den Rest meiner Lieblingsalben des Jahres bekommt ihr in alphabetischer Reihenfolge, weil sich das Ranking stündlich ändern würde…


ATTIC “Attic”
(Heavy Metal)
Die Heavy Metal-Hoffnung aus deutschen Landen. So guten Heavy Metal gab es seit Ende der 80er nicht mehr zu hören, sei es auf Kassette, CD oder am besten Live. Dieser Tage veröffentlichen sie ihr Zweitwerk nahmens “The Invocation” herausgebracht, welches dem Demo in Nichts nachsteht. Gerüchten zufolge hat King Diamond seinen Ruhestand eingereicht und das Zepter an die jungen Burschen weitergegeben.

***********************************************************************************************************************

 
BLACK SPACE RIDERS “Light is the new black”
(Stoner Metal)
Mein Review sagt eigentlich schon alles. Die beste (deutsche) Stoner Metal Band legt mit ihrem Zweitwerk ein Album vor, welches auch neun Monate nach Veröffentlichung permanenter Gast auf meinem Plattenteller ist. Grandios von A-Z.

***********************************************************************************************************************

(chris) “Manifest zur Meinungsfreiheit” (Spoken Word)
Uiuiui, wie vermessen, seinen eigenen Text zu den Top-Veröffentlichungen des Jahres zu zählen! Aber da mir das Thema wichtig ist, hau ich es nochmal raus! Und außerdem ist der Text grandios, aber das wisst ihr ja bereits. Aber immer dran denken: wollt ihr abgeschriebene Jubelpromotexte veröffentlicht sehen, meldet euch in diversen Foren an. Wollt ihr eine ehrliche Meinung zur Musik (nicht zu euch als Persönlichkeiten, denn ich kenne euch nicht), schickt uns eure CD, Promos, Tapes, Demos usw! Wir garantieren keine Empfehlung und es kann auch schon mal komplett neben der Geschmacksspur des einzelnen Redakteurs liegen, aber wenigsten sind wir ehrlich und ernstgemeinte Kritik ist es, die einen im Leben weiterbringt.
Das Amboss-Mag ist seit der Gründung 100% unkommerziell und basiert auf den Meinungen der einzelnen Schreiber. Wenn mir dann zu Ohren kommt, dass sich Bands bei Anwälten schlau machen, um rechtliche Schritte gegen uns und unsere Meinungsfreiheit einzuleiten, bleibt mir nur ein wirklich und wahrhaftig ein ernstgemeintes “FUCK OFF AND DIE!” auszurufen. Ihr seid der Bodensatz der Gesellschaft. Und ach ja: ihr kotzt mich an.

***********************************************************************************************************************

DEUS MORTEM “Darknessence” (Black Metal)
Leck mich fett. Black/Thrash, wie er sein MUSS. Abwechslungsreich, anspruchsvoll und mit ′ner Nagelkeule voll auf die Fresse. 2 Songs. Mehr braucht es nicht, um mich zu einem DEUS MORTEM-Jünger zu machen! In diesem Jahr habe ich viele Black Metal-Scheiben gehört (alt und neu), aber wenn DEUS MORTEM so weitermachen, können WATAIN demnächst im Tierheim Kätzchenklos saubermachen.

***********************************************************************************************************************

 

OUR SURVIVAL DEPENDS ON US “Painful Stories told with a passion for life” (Doom/Core)
Das Album aus dem Jahr 2009 hat sich in diesem Jahr zu einem wirklichen Freund entwickelt, denn schwere Zeiten erfordern schwere Musik. Irgendwann fiel mir dann auf, wie perfekt der Albumtitel die Musik beschreibt, denn die schmerzhaften Texte werden mit soviel Leidenschaft gesungen, dass einem in den richtigen Momenten dass Herz und die Seele zerspringen will! Das ist eines der intensivsten Erlebnisse, die ich jemals erleben durfte.

***********************************************************************************************************************

SLIME “Sich fügen heißt lügen” (Punk)
Experiment gelungen. Die Arbeiterlieder, Texte und Gedichte von Erich Mühsam wurden von Elf und Co. so perfekt adaptiert, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als Herrn Mühsam zum Urpunk zu deklarieren und SLIME auch 2012 zur relevantesten Punkband des Universums zu ernennen. Das waren sie in meiner Jugend schon und dank dieses Lebenszeichens werden sie es immer bleiben. “Sich fügen heißt lügen” ist musikalisch grandios, die Drums und der Bass treiben dich an, die Gitarren gehen nach vorne wie due Wackersteine am 1. Mai. Die Texte wecken dich auf und treten dir in den Arsch und Dirk schreit sie dir ins Gesicht, bis du nicht anders kannst, als aufzustehen und zu kämpfen. Da stecken so viele Textzeilen drin, die ich mir tätowieren lassen würde und die uns von einer längst totgeglaubten Solidarität der Unterdrückten erzählen, dass ich glauben muss, dass Deutschland 2012 nur noch aus faulen, vollgefressenen und gutgläubigen Schafen besteht. Dieses Album ist verdammt dicht an “perfekt” und wäre nicht der schwächere Track “Seenot” dabei, müssten sich “YEAR OF THE GOAT” den Titel des “Album des Jahres” teilen.

***********************************************************************************************************************

TOM TOXIC & DIE HOLSTEIN ROCKETS “Aus dem Herzen Kiels” (Rock′n′Roll)
Hat die Dunkelheit mal Pause kommen TOM TOXIC & DIE HOLSTEIN ROCKETS vorbei, um bei einem guten Whisky es richtig knacken zu lassen. Die CD aus dem Jahr 2010 (genau wie die erste CD “Verdammtes Glücksspiel” aus dem Jahre 2007) ist die beste Rock′n′Roll / Rockabilly oder Holsteinbilly-Scheibe, die man sich wünschen kann. Tolle Texte, die von einer großen Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge profitieren und Rock′n′Roll bis der Arzt kommt. Jeder Schuss ein Treffer und in allen Lebenslagen komplett essentiell. Meine Liebe zu Tom, Harley, Danny und der hübschesten Dame, die jemals ein Schlagzeug fachgerecht zerlegt hat, Sweet Babydoll wurde unerwartet erwidert, als man mir den Song “Die alte Kutte” auf einem (oder mittlerweile sogar zwei) Konzert gewidmet hat. Ungefragt und dadurch umso schöner. Diese Typen sind durch und durch liebenswürdige Originale und beim nächsten Mal drücke ich sie einfach mal alle an mein Herz. Das haben sie dann davon, da müssen sie durch…
Und weil es mich glücklich macht, müsst ihr euch alle das Video zu “Die alte Kutte” angucken.

***********************************************************************************************************************

Meine Vorschläge für das Amboss-Mag-Mixtape 2012
YEAR OF THE GOAT – “Angels′ Necropolis”
OUR SURVIVAL DEPENDS ON US – “Angel Ranger”
TOM TOXIC & DIE HOLSTEIN ROCKETS – “Die alte Kutte”
LORD OF THE GRAVE – “Horsepuncher”
ARABROT – “Madonna is a whore”
SLIME – “Trinklied”
INCITE – “Hopeless”

***********************************************************************************************************************

Konzert-Anekdoten
Es würde mir schwer fallen, einzelne Gigs hervorzuheben, denn jeder Gig ist etwas besonderes, aber manchmal sind es die Rahmenbedingungen, die den Tag noch besser werden lassen.

Beim SLIME-Konzert in Göttingen habe ich den Wunsch, mich bei Elf zu bedanken, lerne ganz kurz Dirk (lebende Legende!) und Nici kennen und freu mich wie ein sechsjähriger unterm Tannenbaum. Wir quatschen über Musik, Elf empfiehlt mir die COMMANDANTES. Ich schreibe in meinem letzten Satz des Liveberichts  ein Dankeschön für den Tipp und am nächsten Tag meldet sich Klaus, seines Zeichens COMMANDANTES-Chef und da es die Band nicht mehr gibt, jetziger KAPELLE VORWÄRTS-Gründer. Ergebnisse des Liveberichts: einen tollen Menschen, eine tolle neue Band und Platte kennengelernt.  Und der Livebericht hat dank der viralen Medien mehr als 900 Leser gefunden! Das ist, bei aller Bescheidenheit, verdammt genial! Besten Dank!

Eine meiner Lieblingsbands WALK THROUGH FIRE schafft es irgendwie nach Göttingen, allerdings dank eines desaströsen Bookings auch nicht viel weiter, muss die Tour nach diesem Gig abbrechen und fährt mit einem ordentlichen Loch im Geldbeutel wieder nach Hause. Das Göttinger DIY-Kollektiv Doomian bietet selbstlos Unterstützung an, wogegen unser Mitbringsel (ein Sechserträger Einbecker Brauherren) mit Widmung nur eine kleine Geste ist, die aber so gut ankommt, dass man von der Band ordentlich geherzt wird, bevor sie auf der Bühne und tiefschwarzes Inferno entfacht.

Wir haben unseren Schweden-Urlaub nach dem Auftrittstermin von TOM TOXIC & DIE HOLSTEIN ROCKETS geplant. Ich fand das Ambiente beim “Deich Jamboree” auf dem Campingplatz einfach nur genial und würde das nächstes Jahr gerne weiderholen. Dass die “spontane” Organisation und die spärliche Beleuchtung die Musiker nicht gerade davon träumen lässt, den Durchbruch geschafft zu haben, kann ich verstehen. Der Gast aber hat den Eindruck, dass hier alles echt und roh ist. Wie Rock’n’Roll sein muss! Hab’ ich euch eigentlich schon die Geschichte mit der Widmung erzählt…jaja, tausend Mal, ich weiß…guckt einfach oben …

Dass man auf Konzerten ganz viele Menschen trifft, die man gerne wieder sieht und mit denen man sich auch nach den Shows schreibt, ist nicht ganz selbstverständlich, aber sehr schön. Dass man allerdings eine neue Familie findet, gibt es doch fast eigentlich nicht, oder? Ist aber so, denn bei den Familientreffen des BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE-Fanclubs “ARMY OF ZOMBIES” findet man keine flüchtigen Bekannten. Man findet Freunde und Familie, die einem das Herz auch Monate nach dem letzten Treffen immer wieder aufgehen lässt. Ob in Wien oder Berlin, es war genial. Die BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE sind mehr als die beste Horrorbilly-Band der Welt! Sie sind mehrfache Familienväter! Ganz ohne Sex. Irgendwie auch doof.

Auch wenn ich die eine oder andere Geschichte hier nicht erzähle und glaubt mir, ich könnte euch die dollsten Sachen erzählen, aber meine zwei Tippfinger sind müde: es gibt verdammt viele Menschen, die unser Leben durch Bekannt- und Freundschaft bereichert haben…ich hoffe, ihr wisst, dass ich euch meine…

***********************************************************************************************************************

Meine Wünsche für 2013
– Gesundheit und Glück für alle, die mir nahestehen…
– viel mehr Demobands, die mich mit ihren CDs verwöhnen…
– weiterhin so viele geile Konzert…
– neue Bekanntschaften finden, die das Leben bereichern und alte Freundschaften pflegen…

***********************************************************************************************************************