EMPFEHLUNG, REVIEW

DEUS MORTEM “Darknessence” (Black Metal)

DEUS MORTEM

“Darknessence”
(Black Metal)

Wertung: Empfehlung

: 09.12.2011

Label: Witching Hour

Webseite: www.witchinghour.pl

Fucking Hölle! Yeah! Total geil! Was DEUS MORTEM mit ihrer 2-Track-Single abliefern, ist ganz schwarzes Kino. Ihr Mix aus ultrafiesem Black Metal und Oldschool Thash tritt dir mit Anlauf so in die Eier, dass du die schwarzen Englein singen hörst. Und spätestens wenn bei “Receiving the impurity of Jeh” dem guten, alten Quorthon gehuldigt wird, rennst du sofort los und legst die schwarzmetallischen Alben von BATHORY auf. Das folgende Gitarrensolo vermittelt dir dann, dass da keine Stümper am Werk sind und wenn der letzte Break zum Doublebass-Midtempo-Marsch ansetzt, bist du fertig. Dazwischen regiert die rasende Wut und der kreischende Gesang ist einfach so passend wie die Kugel in die Schläfe.

“The Knell” ist ähnlich gestrickt. Schnell wie die Höllenwatze auf Seelenfang, aber mit guten Breaks und Tempowechseln bis hin zum Schritttempo und geilen Soli einfach ein kleiner Hit. Naja, gut. Nicht Hit im Sinne von Charterfolgen, aber die dunklen Seelen unter uns werden diese beiden Tracks schlichtweg fressen. Mit kleinen Katzen als Beilage.

Es ist die Abwechslung, die beide Tracks bieten, die mich total fertig macht. Ich bekomme den Stoff nicht mehr aus dem Player und als 7′′-Single macht das Teil total Sinn. Als CD hingegen ist es ein starkes Lebenszeichen und ein Warnschuss im Hinblick auf den im März erscheinenden Longplayer. Hoffentlich halten sie das Niveau über eine längere Spielzeit durch, dann haben wir ein Hammeralbum vor uns. (chris)