EMPFEHLUNG, REVIEW

TRÄUMEN VON AURORA “Rekonvaleszenz” (Black Metal)

TRÄUMEN VON AURORA

“Rekonvaleszenz”
(Black Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 10.05.2013

Label: Trollzorn Records

Webseite: Homepage, Facebook, Myspace

Nicht mal ein Jahr ist es her, dass TRÄUMEN VON AURORA mit „Sehnsuchts Wogen“ überzeugen konnten (Review hier). Beim Debüt handelten die Songs 1 bis 5 von den Gefühlen vor bis direkt zum Ende einer Beziehung. Song 6 und 7 ließen 1 Jahr später auf das Geschehene zurückblicken. „Rekonvaleszenz“ setzt dort an und beginnt sehr schwarzmetallisch mit erneuter Verzweiflung, die während der Platte gesunder Resignation weicht. Der Opener „Phönix Und Asche“ ist blacker als die Vorgängerplatte. „Im Morgengrauen“, ist dann eher das, was ich erwartet habe, nämlich postrockiger Black Metal mit deutschen Texten. Spitzensong, tolle Stimmung! Dann kommt die Überraschung. 2 Instrumentalstücke mit einer Gesamtlänge von guten 20 Minuten. Und sie fügen sich perfekt in die Scheibe ein, in den beiden Songs fehlt nichts. Der nicht vorhandene Gesang wird musikalisch sehr gut ersetzt. In „Der Sommerregen Auf Dem Asphalt“ und „Orion 2.1“ wird der Albumtitel, die Genesung, musikalisch dargestellt, wobei „Orion 2.1“ fast Freude versprüht. Zum Abschluss kommt dann wohl mit „Was Einst Im Wind Der Wälder Lag“ ein abgeklärter aber auch etwas melancholischer Rückblick auf alles. Schöne verträumte, leicht depressive knappe 15 Minuten, die den Laden perfekt abschließen. Mit „Im Morgengrauen“ das stärkste auf der Platte. Diesmal haben TRÄUMEN VON AURORA sich die Empfehlung redlich verdient. Ein Schmuckstück deutschen Black Metals, der so wohl nur hier entstehen kann. Obwohl? Bielefeld gibt es doch gar nicht, oder? (hendrik)

http://www.youtube.com/watch?v=wpklWj7DK4c&feature=youtu.be