EMPFEHLUNG, REVIEW

SEREMONIA “Seremonia” (Occult Rock)

SEREMONIA

“Seremonia”
(Occult Rock)

Wertung: Empfehlung

: 14.09.2012

Label: Svart Records

Webseite: www.facebook.com/seremonia666

SEREMONIA stammen aus Finnland und klingen wie BLACK SABBATH auf Acid. Die Riffs hat Herr Iommi alle schon mal im Kopf gehabt und auch der Bass klingt nach seligen, alten BLACK SABBATH-Zeiten. Durch die geile Produktion klingen die Instrumente auch dezent verwaschen, was man im Genre nach “fuzzig” nennt und diese dreckige Kante verleiht den Stücken das gewisse Etwas. Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass so ein ungehobelter Sound digital aufgenommen wurde. Sehr geil! Auch schreckt man vor Flöteneinsätzen und elektronischen Instrumenten nicht zurück und was das Wichtigste ist: die Atmosphäre ist düster, kühl und packend. Jeder Song sitzt und das liegt vor allem an den zwei weiteren Faktoren: die Frontfrau Noora Federley singt auf finnisch und ihre Art die Songs und okkulten Botschaften zu transportieren ist einfach großartig! Hoher oder mittelhoher Gesang, beschwörendes Flüstern, hier passt es einfach! Wenn ich den Songs lausche habe ich immer Bilder von alten Hammer Horror-Filmen vor Augen, in denen sich vermummte Gestalten um den Altar versammeln um die hübsche Jungfrau zu opfern.

Die Texte sind, wie schon erwähnt, apokalyptisch, okkult und höchstwahrscheinlich kosmisch, was das auch zu bedeuten hat, aber auch der irdischen Welt des Rock’n’Roll wird Tribut gezollt (“Rock ‘n’ rollin maailma”), wobei ich Dank der englischen Übersetzung im Booklet weiß, dass “Sabbath, Purple and Zeppelin” auf finnisch “Sapatti, purppur ja zepeliini” heißt. Ich liebe diese Sprache, verstehe aber nix. Das Booklet ist in unschuldigem weiß gehalten, hat für jeden Text dankenswerter Weise die englische Übersetzung dabei und jeder Song wird von einem kleinen gezeichneten Bild flankiert.

Das Album wird kein Millionenseller, das steht fest, aber die Fangemeinde des düsteren 70s Rock mit Monsterriffs und ganz viel Atmosphäre kann ein kleines Schmuckstück finden. Auf www.svartrecords.com kann man auf für lumpige 15 Euro die Vinylversion erstehen und auch die Portokosten von Finnland halten sich mit 2,90 Euro in Grenzen. Tolle Überraschung! (chris)

P.S.: Nach dem Genuss der Videos, weiß ich, dass meine Assoziationen zu Hammer-Horror-Opferszenen nicht ganz verkehrt waren…enjoy!