EMPFEHLUNG, REVIEW

ROCK SCIENCE (Brettspiel)

ROCK SCIENCE

“The Rock Game of the Century”
(Brettspiel)

Wertung: Empfehlung

: 31.10.2012

Deutscher Vertrieb: Pegasus Spiele

Webseite: www.pegasus-spiele / www.rockscience.tv

Ich habe euch das Spiel ganz kurz in unseren Weihnachtsspecial vorgestelt und bin so begeistert, dass noch ein kleines Review folgen muss!

 Das Spiel
1600 Fragen rund um Rock und Metal. Das klingt für manchen unter uns deutlich motivierender, als TRIVIAL PURSUIT. Und das ist es auch. Es ist mir wichtig zu erwähnen, dass das Spiel natürlich komplett in deutsch vorliegt! Hier ein kurzer Überblick über den Ablauf:

Der Spieler würfelt und die Augenzahl legt nicht die Schritte , sondern die Kategorie fest. Es gibt die Kategorien “Song”, “Album”, “Rock the Song”, “Rocker”, “50/50” und “Sex, Drugs and Rock′n′Roll”. Wo der Schwerpunkt bei “Album” und “Song” liegt, ist klar. Bei “Rocker ” geht es um Musiker, Manager, Produzenten, etc., bei “Sex, Drugs and Rock′n′Roll” um Gitarren, Festivals, Mythen und Anekdoten. Das sind die Wissenskategorien. Glück kommt mit “50/50” in Spiel, denn da bekommt ihr eine Frage mit zwei Lösungsvorschlägen. Bei “Rock the Song” hingegen könnt ihr alles geben (vor allem nach drei bis sechs Bier extrem witzig): ihr müsst den Song irgendwie perfomen. Sei es durch Summen, Darstellen, Tanzen oder weiß der Kuckuck. Nur halt nicht den Text singen. Sehr geil!

Der aktive Spieler bestimmt anhand der Kategorie den Schwierigkeitsgrad: “Poser”, “Fan” oder “Scientist” und darf bei richtiger Antwort 1, 2 oder 3 Schritte nach vorne. Aber der Clou ist, dass die anderen Spieler auf ihn wetten können! Wenn die Kategorie und das Thema bekannt sind (z.B. “Song” und “Ozzy Osbourne”) setzen die anderen verdeckt ihre Wettchips. So kann jeder von dem Wissen oder Unvermögen des Spielers profitieren und dadurch wandelt sich das Spiel zum Teil in eine kleine Pokervariante um. Auch wenn ich selber wenig weiß, habe ich die Chance am Ball zu bleiben, wenn ich meine Mitspieler richtig einschätze.

Mit meinen Probanden Caro, Michi und Kathi hat das richtig Spaß gemacht, auch wenn die eine oder andere Frage extrem unlösbar war, aber gewonnen hat nicht euer werter Metal-Experte, sondern Kollege Michi. Shame on me! Revanche!!!

Ausstattung
Sehr gut ist die Ausstattung geworden. Dickes Spielbrett, griffige Fragekarten, die Spielfiguren sind Dunlop-Plektren und die Wett-Chips aus dickem Karton. Die Anleitung ist leicht verständlich (gut so) und nach einer Runde hat man die Regeln verinnerlicht.

Wenn ich an die Möglichkeiten der Erweiterungspacks denke, wird mir schwindelig und ich werde ganz aufgeregt. Die Genres könnten bedient werden von Classic Rock bis Black Metal…ich hoffe ernsthaft, dass so etwas bereits in Planung ist.

Fazit
SAUGEIL! Es macht Spaß, ist unterhaltsam, man lernt viel und mit den passenden Mitspielern, Alkohol und Hintergrundmusik geht das Ding ab wie Zäpfchen! Ich muss jedem gesellschaftstauglichen Rocker ans Herz legen, in dieses Spiel zu investieren. Einsiedlerische Black Metaller, die vornehmlich in Erdhöhlen im Wald hausen, gucken mal wieder in die Röhre, denn zu zweit sollte man schon sein. (chris)