ATTIC “Sanctimonious” (Heavy Metal)

Online seit 4.08.2017

ATTIC

“Sanctimonious”
(Heavy Metal)

Wertung: gut

: 18.08.2017

Label: Ván Records

Webseite: Facebook

Für junge Bands ist es an sich immer ein Risiko für längere Zeit von der Bildfläche zu verschwinden, denn bei der Flut an Neuveröffentlichungen ist es nicht unwahrscheinlich, dass man aus dem Gedächtnis der Fans herausgespült wird.

Besitzt man allerdings einen solch eigenständigen Sound wie ATTIC, sind auch fünf Jahre Veröffentlichungspause zu verschmerzen. Eigenständig ist der Sound der Band dahingehend, dass man zwar exzessives KING DIAMOND / MERCYFUL FATE-Worshipping betreibt, aber mir keine andere Band bekannt ist, die neben den Originalen so authentisch klingt und so kompromisslos ihr Ding durchzieht.

Nach dem Demo “Attic” und dem ersten Longplayer “The Invocation” lädt man nun also zur dritten unheiligen Messe ein und “Sanctimonious” ist in bester KING DIAMOND-Manier ein Konzeptalbum geworden; der Inhalt der Geschichte ist mir nicht gänzlich bekannt, aber es scheint um ein Kloster und die unheimlichen/schrecklichen Vorkommnisse in selbigem zu gehen.

Musikalisch ist hier alles im grünen Bereich, die Songs werden alle KING DIAMOND / MERCYFUL FATE-Jünger vor Entzücken in höchster Tonlage kreischen lassen, was logischer Weise an Meister Cagliostro und seine Stimme liegt: klassische hohe Schreie, die durch Mark und Bein gehen, aber auch in tieferen Lagen kann er mich absolut überzeugen. Die Band, bei der seit 2013 JP an den Drums sitzt, hat ebenfalls ihre Hausaufgaben erledigt und sorgt für den wahren Stahl ohne Ende. Bei Konzeptalben bin ich immer eher skeptisch, denn oftmals ordnet sich die musikalische Qualität dem textlichen Konzept unter, aber in diesem löblichen Falle ist das nicht so: “Sanctimonious”, “A Serpent in the Pulpit”, “Die Engelmacherin” oder “The Hound of Heaven” sind schlichtweg grandios und liefern richtig amtlich ab.

Unbestreitbar dürfte die Tatsache sein, dass jemand, der mit den offensichtlichsten Referenzen nicht anfangen kann, auch mit ATTIC seine Probleme haben wird, aber wer sich gerne den König aus Dänemark auf den Plattenteller legt, findet mit “Sanctimonious” das Album, welches man sich seit langem vom King wünscht.

Bei Ván Records ist das Album bestellbar als CD, Vinyl oder luxuriöses Boxset inklusive Vinyl, Tape, CD, Download, Backpatch und Poster. (chris)

_