REVIEW

ABSENT/MINDED “Alight” (Sludge)

Absent-Minded-Cover_kleinABSENT/MINDED

“Alight”
(Sludge)

Wertung: ganz okay

: 29.01.2016

Label: Eigenproduktion

Webseite: Homepage, Facebook

In Eigenproduktion bringen ABSENT/MINDED ihr drittes Album auf den Markt und ihr Stil liegt irgendwo zwischen Sludge und Doom und Post Rock, das heißt, es ist ein wirklich heftiger Brocken geworden, der schwer und dröhnend aus den Boxen kommt. Manchmal habe ich das Gefühl, DOWN auf richtig fiesen Drogen zu hören…
Mein Lieblingstrack ist gleich der Opener “Light remains”, der mit einer gekonnten Mixtur aus den genannten Genres und starkem Gesang vollends zu überzeugen weiß oder auch “Clouds”, bei dem auch klarer Gesang, zarte Instrumente auf heftigen Sludge treffen. Manch anderer Song hinterlässt allerdings keine großen Assoziationen bei mir und sie laufen ein wenig an mir vorbei. Vielleicht liegt es daran, dass sie auf einem gewissen Mittelweg erschaffen wurden, nirgends wirklich anecken und ziemlich straight sind; weder bis in die letzte Konsequenz dreckig und fies oder wunderschön.

Es ist kein schlechtes Album, aber in dem Sumpf der Sludge-Gewächse gibt es (noch) strahlendere Blüten. Anchecken kann man das Album dennoch! (chris)