REVIEW

W.A.S.P. “Golgotha” (Heavy Rock)

waspW.A.S.P.

“Golgotha”
(Heavy Rock)

Wertung: Gut

VÖ: 2015

Label: Napalm Records

Webseite: Homepage / Facebook

“Boah, was für ein Schrott. Weichgespülter PopRock.” … Das waren meine ersten Gedanken beim Hören der neuen Scheibe von Blackie und den anderen (so muss man das ja mittlerweile nennen.) Und trotzdem steht jetzt oben als Wertung ein ‘Gut’??? Nun ja, gehen wir etwas weiter zurück. In meine Jugend…

Man, was hielten wir uns damals für harte Schweine!? Wir haben nur den extremsten Scheiß gehört: Dokken, Winger, Def Leppard, Pink Cream 69 und auch W.A.S.P..
Nach Jahren der metallischen Entwicklung wurde aus diesem Kram eben härterer Kram (ja, das geht) und nun höre ich die neue W.A.S.P. und denke, die sind total poppig. Also noch mal in ein paar Klassiker hören und feststellen: ‘Die waren schon immer so’.

Tracks wie das grandiose “Last Runaway”, “Shotgun” und “Hero of the World” sind Killer aller erster Güte. Die Band spielt gekonnt mit ihren Trademarks und lässt ein gutes Album vom Stapel, das für meinen Geschmack insgesamt etwas zu ruhig und unruppig ist, in der eigenen Diskographie jedoch durchaus mit “Headless Children” und “Crimson Idol” mithalten kann. Und besser als der Quatsch, den man mit “Helldorado” verbrochen hat, ist das Ding ohnehin. (bastian)