REVIEW

TRISTANIA “Darkest White” (Gothic Metal)

TRISTANIA

“Darkest White”
(Gothic Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 31.05.2013

Label: Napalm Records

Webseite: www.tristania.com

Die norwegischen Gothic Metaller TRISTANIA sind mit ihren letzten drei Alben etwas bei mir in Vergessenheit geraten. Zwar gute Ansätze, aber dennoch hat mich die Musik nicht mehr so fasziniert wie auf den allerersten drei Werken. Deshalb ging ich zwar neugierig, dennoch aber skeptisch an das neue Album.

“Darkest White” heißt das gute Stück und war bei den ersten beiden Hördurchgängen schon fast dabei, im Einheitsgrau zu versinken. Doch dann habe ich doch entdeckt, dass sich heimlich, still und leise die Songs in meine Gehörgänge fressen. Zwar nicht alle, aber gerade zu Beginn haben TRISTANIA mit “Number” und “Darkest White” durch Melodie, Härte, Atmosphäre und ihrem industrial angehauchten Sound einen modernen Gothic Metal Stil hinbekommen. Im anschließenden “Himmelfall” kommt ein cooles Goth Metal Riff im Sinne von Johan Edlund von TIAMAT (bzw. besser bei LUCYFIRE) zur Geltung, regiert vom gotisch tiefem Klargesang Kjetil’s. Ansonsten regiert gesanglich eine Mischung aus der hohen, kräftigen Stimme von Mariangela mit  zum Teil doch aggressiv verzerrter männlicher Stimme.

Nach diesem starken Anfang fällt der Mittelteil wieder ab und erinnert an die Vorgänger. Die Songs sind nicht schlecht, aber meist nur Füllmaterial. Erst gegen Ende wird’s wieder stark mit dem atmosphärisch starken “Cypher” und dem aggressiven “Arteries”, die einen dann wieder aus einer eintretenden Lethargie reißen. Insgesamt geht die Tendenz wieder weiter nach oben und mit den Stilmitteln der ersten drei Songs kann’s von mir aus gerne noch ein paar Alben geben. (eller)