REVIEW

TEMPLE OF BAAL “Mysterium” (Black/Death Metal)

temple of baalTEMPLE OF BAAL

“Mysterium”
(Black/Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 02.10.2015

Label: Agonia Records

Webseite: Facebook, Myspace

Der Tempel war eines der wichtigsten religiösen Bauwerke im ersten Jahrhundert nach Christus im Nahen Osten und war der levantinischen Gottheit Baal gewidmet. Der Tempel wurde vor 1,5 Monaten von dem IS gesprengt, aber die Pariser Band besteht natürlich weiterhin.
„Mysterium“ ist bereits ihr 5. Album und vom anfänglichen Black Metal ist keine reine Schwarzwurzelaktion mehr über. Natürlich ist hier noch viel Black mit von der Partie aber auch ein ganze Menge Death und ein wenig Thrash sind mit verarbeitet.
Diese Scheibe hier gefällt mir schon besser als der herbe Brocken vorher, obwohl man auch hier nicht sagen kann, dass „Mysterium“ leicht ins Ohr geht.
Auch soundtechnisch will man sich weder auf Black noch auf Death festlegen. Dabei passt der Sound diese Mal gut zu druckvollen wie zu geblasteten Passagen.
Die Songlängen sind dabei von 6,5 bis über 9 Minuten mal wieder nichts fürs Radio!
Auch wenn diese Scheibe mehr bei mir landet als der Vorgänger (Review hier), habe ich so meine Probleme mit den Franzosen. Bei mir bleibt nicht viel vom Gehörten hängen. Trotzdem würde ich „Mysterium“ als eine gute todesschwarze Platte bezeichnen. 8 Songs in fast einer Stunde erwarten den freudigen Hörer und wer sich das Vinyl kauft, bekommt mit „The Golden Walls Of Heaven“ ein Bathory-Cover obendrauf. (hendrik)