SUN OF THE SLEEPLESS “To The Elements” (Poetic Dark/Black Metal)

Online seit 21.07.2017

SUN OF THE SLEEPLESS

“To The Elements”
(Poetic Dark/Black Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 21.07.2017

Label: Lupus Lounge

Webseite: Facebook / Bandcamp

Lange hat es im Endeffekt gedauert, bis es nun von SUN OF THE SLEEPLESS ein echtes Debütwerk mit neuem Material gibt. Hinter dem Black Metal Projekt steckt Schwadorf (aka Markus Stock), dessen weitere Bands EMPYRIUM und THE VISION BLEAK sicher bekannt sind. Seit 1999 gab es immer mal wieder kleinere Veröffentlichungen von SUN OF THE SLEEPLESS, zuletzt 2004 eine Split EP mit NACHTMAHR.

Nun ist mit “To The Elements” ein 40-minütiges Album erschienen, dass die kreative Art Schwadorfs zeigt, wie er raue Metal Mucke sieht. Da wird rohe Black Metal Gewalt mit melancholischem Dark Metal gepaart, eingepackt in eine beklemmende, kalte Atmosphäre und getragen von poetischen Lyrics basierend z.B. auf Auszügen von William Shakespeare oder J.R.R. Tolkien. Der Opener “The Burden” ist von so einer erdrückenden Schwere, wie ich sie selten gehört habe. Packend und hypnotisch wird die Last des Protagonisten in diesem Shakespeare Gedicht förmlich greifbar in Form gemacht von Schallwellen. Das Stück hätte ich mir auch auf einem frühen EMPYRIUM Album vorstellen können. Dann folgen schnelle Stücke, die mit ihren Melodien und ihrer dunklen Atmosphäre etwas besonderes darstellen. Passt alles irgendwie zu der Handschrift, wie man sie von EMPYRIUM und THE VISION BLEAK kennt, auch wenn der Stil hier deutlich Black Metal lastiger ist.

Fans der bisherigen Schaffenswerke des Künstlers Schwadorf dürfen sich auf ein atmosphärisches, dunkles und raues Album freuen, das eine absolute Bereicherung für die deutsche Black Metal Landschaft darstellt. Mit jedem Durchlauf wird die Scheibe besser man wird tiefer und tiefer in die Songs eingesogen. Eine klare Empfehlung! (eller)

_