REVIEW

SPIRIT ADRIFT “Enlightened In Eternity” (Metal)

SPIRIT ADRIFT

“Enlightened In Eternity”
(Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 16.10.2020

Label: Century Media Records

Webseite: Facebook / Bandcamp / Spotify

SPIRIT ADRIFT waren mir kein Begriff, bis mein Bruder meinte ich könnte mir zum Konzert kommen und ihm beim Videointerview helfen.
Klar, immer Bock! (Interview hier)
Ab nach Osnabrück in den Bastard und Mucke auf die Ohren.
Die Musik hat mir gut gefallen, auch wenn Doom nicht so ganz meine Welt ist, aber hier hat ja der Heavy Metal immer mehr Einzug gehalten und Main Man Nate Garrett war zudem ein echt sympathischer Typ.
Also interessierte mich die aktuelle Scheibe, übrigens Album Nummer 4, auch.
Ohne jetzt die alten Scheibe gegengehört zu haben, würde ich sagen, dass hier noch mehr Heavy Metal Einflüsse Einzug gehalten haben.
Auf jeden Fall geht mir diese Scheibe besser rein, als die beiden Vorgänger, die ich nach dem Gig beide ein paar Mal gehört habe.
Ansonsten hat sich auch noch anderes geändert.
Der Schriftzug der letzten beiden Alben wurde erneuert und für das Coverartwork hat man sich anscheinend etwas anderes gewünscht, als für die beiden Vorgänger, die recht ähnlich scheinen vom Stil.
Der Sound ist echt fett ausgefallen. Ausgeglichene Höhen und Bässe, die durch viel Druck ordentlich herauskommen.
Das Tempo hat etwas angezogen würde ich sagen, was mir sehr gut gefällt und auch der Gesang ist etwas abwechslungsreicher geworden.
Im Ganzen kann ich für mich behaupten, dass mir die Entwicklung der Band schwer entgegen kommt, was aber sicherlich nicht auf jeden zutrifft, aber so ist das eben.
Für die, die die Vorgänger bevorzugen werden, ist am Ende von “Enlightened In Eternity” aber mit „Reunited In The Void“ mit fast 11 Minuten Spielzeit noch ein schön langsam drückender Schmankerl enthalten.
Hier wird die Scheibe auf jeden Fall noch ein paar Durchläufe mehr bekommen.
Schönes Ding!
Die Scheibe ist als CD und Vinyl übrigens ebenfalls bei 20 Buck Spin erschienen. (hendrik)