REVIEW

SOLEMN STATEMENT “God whispers” (Thrash Metal)

SOLEMN STATEMENT

“God whispers”
(Thrash Metal)

Wertung: gut

: 01.08.2012

Label: Eigenproduktion

Webseite: www.facebook.com/SolemnStatement

“Thrash Metal” als Genre ist bei der 4-Track-CD eigentlich etwas enggefasst, denn wenn man bei einer Dortmunder Thrash Band vermutet, dass sie permanent “Knüppel-aus-dem-Sack” spielt, wird man stark überrascht sein.
Die Tracks des Duos sind abwechslungsreich, ohne gleich das Schlagwort “progressiv” bemühen zu müssen.
“Solemn Statement” klingt modern, dennoch altmodisch, aber gesegnet mit dem richtigen Maß an Melodien und Hooks. Der Ballerpart im Refrain ist geil und lässt den folgenden Parts wieder viel Raum.
Bei “Perception” stampft man bedrohlich durch den Song, vergisst aber nicht, ordentlich Gas zu geben, um den folgenden Stampf-Part doppelt heftig wirken zu lassen.
“Empty Space” hingegen erinnert an 80er Jahre Düster-Alternative mit Tendenz zu tanzbaren Beats und genialen Gitarren. Nach kurzer Zeit geht der Song auch hart nach vorne, ohne thrashen zu müssen, sondern um rocken zu können. Etwas strange, aber der Song hat etwas! Wenn ich wetten müsste, würde ich tippen, dass hier ein Drumcomputer aktiv war. Bei den anderen Tracks klingt das Drumming nicht so steril und künstlich.
“Voices from the other side” dreht aber wieder an der Aggressionsschraube und ballert dir abwechslungsreich und mit guten Parts und tollen Vocals versehen eine starken Rausschmeißer in die Lauscher.

Das Duo Sven Sommler (g, v) und Patrick Sondermann (g, b) haben eine verdammt ordentliche Duftmarke gesetzt, die Fans von KREATOR, MEGADETH und MACHINE HEAD auf jeden Fall mal anchecken müssen. Ich bin gespannt, ob man diese Vielfalt, diesen Reichtum an Ideen zukünftig auch auf einen Longplayer übertragen kann. (chris)