REVIEW

SOL INVICTUS “Once Upon A Time” (Neofolk)

SOL INVICTUS

“Once Upon A Time”
(Neofolk)

Wertung: Gut

VÖ: 26.09.2014

Label: Auerbach Tonträger

Webseite: www.blackeaster.de

SOL INVICTUS ist die britische NeoFolk Band von Tony Wakeford, die es bereits seit dem Jahre 1987 gibt. “Once Upon A Time” ist das 18. Album unter diesem Namen, also kann man hier durchaus schon von einer Szene Ikone sprechen. Inzwischen sind SOL INVICTUS beim Prophecy Ableger Auerbach Tonträger zu Hause.

“Once Upon A Time” ist ein sehr düsteres Album, dass auch starke Dark Rock und ProgRock Elemente beinhaltet. Letztlich ist es immer die Gitarre, die zusammen mit seiner markanten Stimme das Zentrum der Musik bildet. Musikalische Unterstützung findet Tony Wakeford auf diesem Werk von seinen langjährigen Wegbegleitern Caroline Jago, Lesley Malone, Éilish McCracken und Renée Rosen. Zudem haben sich auch die AGALLOCH -Mitglieder Don Anderson (Lead-Gitarre) und Jason Walton (Mix) und Anton Shelupanov (Gastgesang und Blues Harp) mit auf dem Werk verewigt.

Das Album beinhaltet kräftige Titel wie das stramme und von Trommeln geprägte “War” aber auch die typischen knorrigen Neofolk Stücke fehlen nicht, wie es das Titelstück “Once Upon A Time” beweist. Bei diesem Stück funktioniert auch die wundervolle Fusion mit dem filigran einsetzenden weiblichen Backgroundgesang sehr eindrucksvoll.

Ich finde die Musik von SOL INVICTUS hat immer auch eine große rituell wirkende Komponente.  Dieser Eindruck erhärtet sich beim Hören von dunklen mystischen Titeln wie “13 Coils”  oder “The Path Less Travelled”. Generell braucht man für die Musik von SOL INVICTUS immer die nötige Aufmerksamkeit, um hinter dem ruppig und inhomogenen ersten Eindruck die herausragende Kunst für Rhythmen und dunkle raumfüllende Akkorde absorbieren zu können. Ist diese erste Hürde erfolgreich genommen, kann man sich wunderbar in der Wucht und der Macht der Musik verlieren. Starkes Album vom Altmeister! (michi)