REVIEW

SLAVEYARD “Return from the Dead” (Death Metal)

SLAVEYARD

“Return from the Dead”
(Death Metal)

Wertung: gut

: 16.03.2015

Label: Thousand Times

Webseite: Facebook

SLAVEYARD kommen aus meiner Heimatstadt Einbeck, die jetzt neben dem weltbesten Brauherren Pils auch noch eine verdammt starke Death Metal Band besitzt.

Die Drei-Track-EP wurde von Gitarrist Sascha Mordtmann (THE ATMOSFEAR) persönlich produziert und dafür hat man sich schon ein Lob verdient. Der Death Metal kommt klanglich fett aus den Boxen und macht unten rum ordentlich Dampf und das ist schon die halbe Miete. Die andere Hälfte der Miete steuert man durch die brutalen Death Metal-Songs bei, die dem humorlosen auf-die-Fresse-Death Metal Tribut zollen. Die Songs sind abwechslungsreich genug, so dass ich mir die drei Songs (“Retrun from the dead”, “Flying Eyes” und “Insomnia”) immer und immer wieder reinpfeifen kann, ohne dass sich Ermüdungserscheinungen breit machen. Mal wird ordentlich gegroovt, mal legt man einen fetten Breakdown hin, dann wieder wird der Hochgeschwindigkeit gefrönt. Irgendwie bekommt man die Kurve zwischen alter und neuer Schule ziemlich gut hin und das macht einfach Spaß. Besonders geil kommen die Vocals von Ray, der sowohl fies growlt, als auch mit heiserem Geschrei einen passenden Gegensatz liefert und auch Drummer Kim setzt den einen oder anderen Akzent, während die Riffs brutal dem Genre huldigen, aber auch durch verschiedene (melodiöse) Parts aufmerken lassen.

Ich bin wahrlich gespannt, wie die Band sich entwickelt und sich bei einem möglichen Longplayer schlagen wird, aber dass mit auf der jetzt schon hohen Qualität weitermachen wird, wird klar, wenn man sich den Song “Sentenced to live” anhört, der sich nicht auf der EP befindet. (chris)