EMPFEHLUNG, REVIEW

SKARAB “Skarab” (Dark Metal)

SKARAB

“Skarab”
(Dark Metal)

Wertung: Empfehlung

: Juli 2012

Label: Zeitgeister

Webseite: www.facebook.com/skarab.band

SKARAB stammen aus dem “Zeitgeister”-Labelstall, aus dem mich letztens das SLON-Album schwer begeistert hat.

Christian Kolf ist wieder mit von der Partie, aber SLON kann als musikalische Referenz nicht wirklich herhalten, denn SKARAB arbeiten überwiegend langsam, verstörend und gleichzeitig melancholisch und düster. Ich fühle mich von der Stimmung her an TRIPTYKON oder MY DYING BRIDE erinnert, aber musikalisch geht man ganz eigene Wege. Harsche Riffs, melancholischer Gesang und spätestens bei “Horus” fällt dir der geniale Bass auf und die nächsten Durchgänge widmest du ausschließlich dem Bassisten.

Die Band wollte laut Aussage etwas “magisches, organisches und neuartiges” erschaffen und magisch ist es, wenn du nach drei oder vier Durchgängen urplötzlich in der Welt von SKARAB stehst, während du vorher vielleicht die Pforte nicht öffnen konntest. Neuartig ist das ganze nicht unbedingt, aber auf jeden Fall ist die Kombination der Instrumente, des Gesangs und der Texte innovativer als 90% der anderen Releases und so mancher Anflug von Progressivität ist ebenfalls zu verspüren. Organisch hat man den Sound gestaltet, der unglaublich warm und packend aus der Anlage tönt. Ja, damit hat man wohl die selbstgesteckten Ziele erreicht, wenn man mich fragt.

Im Laufe der (wirklich zahlreichen) Hördurchgänge ist das Album gewachsen von “geht so” über “gut” bis ich jetzt überzeugt bin, dass ich euch eine “Empfehlung” aussprechen muss. Gebt euch mal das Album, nehmt euch aber Zeit und ihr werdet es nicht bereuen. (chris)