REVIEW

SINIRA “The Everlorn” (Melodic Black Metal)

SINIRA

“The Everlorn”
(Melodic Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 26.02.2020

Label: Northern Silence Productions

Webseite: Bandcamp

SINIRA ist ein Melodic Black Metal Soloprojekt aus Texas, inspiriert vom schwedischen Black Metal der frühen/mittleren 90er Jahre. Knell nennt sich der Künstler, der hinter den Vocals und allen Instrumenten steckt. Die 8 Tracks von “The Everlorn” wurden bereits letztes Jahr digital veröffentlicht, erscheinen nun nochmal bei Northern Silence Productions.

Schnelle, melodische Stücke mit epischem Touch stehen im Mittelpunkt des Albums, dazu sorgen dunkle Vocals aus dem Untergrund für eine finstere Stimmung. Mit dem Opener “Where Starlight Does Not Shine” haut Knell gleich einen sehr starken Track raus, dessen Melodie einen mitreißt. Wer den Track mag, wird auch das Album mögen. Mein persönliches Highlight ist der Titeltrack, wenngleich er eine einfache Melodie zu haben scheint, ist er doch, wie auch das gesamte Album, interessant und abwechslungsreich intoniert und verliert auch über seine Länge von mehr als 9 Minuten nicht seine Spannung. Der Track zieht sich sich auch als Akustikvariante ins Zwischenspiel in den nachfolgenden 2-Minüter, wodurch die kurzweilige erste Hälfte des Albums schon rum ist. Die weiteren vier Tracks setzen den Melodic Black Metal Stil fort und sind gut anhörbar. Da fehlt mir noch der letzte Kick und setzt aus meiner Sicht für Vielhörer des Genres leider keine neuen Akzente.

“The Everlorn” ist trotz kleiner Abstriche ein sehr gelungenes Debüt für Fans skandinavischen Black Metals, die harsches Gitarrenspiel, packende Melodien und eiskalte Atmosphäre mögen. Namen wie Dissection, Vinterland und Sacramentum fallen als Vorbilder nicht zu unrecht. Und das beste ist, beim YouTube Kanal Black Metal Promotion könnt ihr euch das Album ganz in Ruhe in gesamter Länge anhören. (eller)