REVIEW

SCARED TO DEATH “Fatal Destroyer” (Thrash Metal)

SCARED TO DEATH

“Fatal Destroyer”
(Thrash Metal)

Wertung: gut

: 14.03.2014

Label: Medusa Records

WebseiteHomepage / Facebook

Die Bayern von SCARED TO DEATH sind wieder da. Nach “Your Pain my passion”  und “Deathstruction”  legen die Buam mit dem dritten Album eindruckvoll nach, denn “Fatal Destroyer” ist ein starkes Stück Thrash Metal mit Einflüssen der deutschen (KREATOR, DESTRUCTION) und amerikanischen (EXODUS, HEATHEN) alten Schule.

Die Songs besitzen das notwendige Maß an Abwechslung, denn neben rasanten Thrash-Knüppel-Parts schaffen sie es wunderbar, das Tempo zu variieren und durch feine Moshparts aufzuwerten und mit starken Soli zu veredeln. Neben den scharfen Riffs, Soli und dem thrashigen Gesang von Ernst überzeugt auch die Schlagzeugarbeit von Stefan, der des Öfteren feine Akzente zu setzen weiß (u.a. “Battered”).

Anspieltipps sind schwer auszumachen, denn (wie erwähnt), ist das Album auf einem hohen Niveau und Ausreißer nach unten gibt es gar nicht, aber wer mit “Metal Mullah”, “Successor” oder “Crew of Vengeance” einsteigt, wird definitiv akkurat angefixt.

Bereits zum dritten Mal in Folge überzeugen die Bayern mit einer starken Thrash Metal-Scheibe, die Fans des Genres unbedingt anchecken sollten! Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis man wie der FC Bayern (ürgh) in der Thrash Metal-Champions League Fuß fassen wird. (chris)