REVIEW

SATANIKA “Nightmare” (Black Thrash)

SATANIKA

“Nightmare”
(Black Thrash)

Wertung: gut

: 21.02.2014

Label: Iron Shield Records

Webseite: Facebook

SATANIKA aus Italien ziehen auf “Nightmare” alle Register des angeschwärzten Thrashs und treffen bei mir damit voll ins Schwarze. 10 Songs voller Einfachheit, punkig-thrashigen Riffs und einer dunklen Atmosphäre, die durch die geilen Filmsamples zu Beginn jedes Songs vorbereitet wird… wer alle Samples erkennt, darf sich zurecht als Filmlexikon bezeichnen…

Ich habe einfach Bock auf räudigen Black Thrash, der gerne auch mal an die üblichen Verdächtigen aus Deutschland oder auch an VENOM und BATHORY erinnert, und daher kann ich mit diesem Album echt was anfangen. Herausstechend ist der Song “Mask of Satan”, der klingt, als würde er auch auf DARKTHRONEs “The Underground Resistence” stehen können. Die Songs sind allerdings auch immer nett durchdacht, der Wechsel vom Blast zum Midtempo funktioniert einwandfrei und diese Tatsache sorgt für ausreichend Abwechslung, um sich das Album auch öfter mal reinzulegen. Wo wir gerade von Abwechslung reden: für das dritte Album hat man sich Gastmusiker der Bands DESASTER, RAM, ex-VENOM, PROTECTOR und DELIRIUM TREMENS mit ins Totenboot geholt.

Alles in allem ist es ein ziemlich starkes und abwechslungsreiches Black Thrash-Album geworden, das gut ins Ohr geht und wer mal wieder Lust hat, die Rübe im Namen des Teufels freizuschütteln, sollte unbedingt diese Italiener anchecken! Bereuen wird er es nicht! (chris)