REVIEW

SATANIC CEREMONY “Satanic Ceremony” (Dark Organ Music)

SATANIC CEREMONY

“Satanic Ceremony”
(Dark Organ Music)

Wertung: Ohne Wertung

VÖ: 2013

Label: Eigenproduktion

Webseite: http://satanicceremony.bandcamp.com/

Eine etwas andere Art von düsterer Musik bietet das deutsche One-Man-Projekt SATANIC CEREMONY, wo das einzige Mitglied Nazarene Slaughter allein mit (Kirchen-)Orgel-Spiel eine dunkle Stimmung erzeugt. Die Musik ist bei uns mit Skepsis aufgenommen worden,  da es für uns, die in die Songs reingelauscht haben, doch schwierig war, ohne Gesang und andere Instrumente diese Dunkelheit oder sogar das Böse entsprechend wahrzunehmen. Kirchenorgel = Kirchenmusik? So die interne Diskussion…

Daher kam es bereits vor diesem Review zu einem interessanten Austausch mit dem Komponisten, in der wir unsere Sichtweise und er seine dargestellt hat. Wir sind jedenfalls zu dem Schluss gekommen, dass dieses Projekt durchaus ein Review wert ist. Eine konkrete Bewertung ist allerdings in diesem Fall von unserer Seite nicht möglich, da zum Einen das Gebiet der Orgelmusik völliges Neuland darstellt und zum Anderen dieses ungewöhnliche Projekt durch seine Einzigartigkeit reine Geschmackssache sein dürfte.

Ein Reinhören in die Songs sei aber für Leser dieses Reviews schon aus dem Grund empfohlen, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Wie findest Du diese Art der Orgelmusik? Nazarene Slaughter freut sich sicher über Feedback: NazareneSlaughter@googlemail.com (eller)

Free Download-Links für die Musik:
http://uploaded.net/file/r6hab3wf
https://soundcloud.com/satanicceremony [wave-quality]
www.myownmusic.de/SatanicCeremony/#songs [mp3s 320]
www.last.fm/music/Satanic+Ceremony+(dark+organ)/Satanic+Ceremony [mp3s 128]
www.reverbnation.com/satanicceremony/songs [mp3s partly bad quality]