REVIEW

SACRAL RAGE “Illusions in infinite void” (Progressive Thrash)

SACRAL RAGE

“Illusions in infinite void”
(Progressive Thrash)

Wertung: gut

: 21.03.2015

Label: Cruz del Sur

Webseite: Facebook

Die Griechen zeigen den Stinkefinger gen langweilige Musik und verdienen dafür Applaus!

Auf dem ersten Longplayer der Band regiert die Abwechslung, der Wahnsinn, die Attitüde der Endachtziger / Frühneunziger, als man sich noch nicht in den Genres so festgefressen hatte, sondern sich nach Herzenslust dort bediente, wo man wollte. Daher klingt das Album “Illusions in infinite void” auch so, wie es klingt: verspielt, schwer kategorisierbar und geil.

Ist es Thrash Metal? Ist es Speed Metal? Ist es Heavy Metal? Ist es US/Power Metal? Ist es Prog Metal? Antwort auf alle Fragen: ja. Die Band schafft es, so grandiose Songs zu schreiben, die trotz ihrer Komplexität ins Ohr gehen. Der Gesang ist hoch und sicher nicht jedermanns Geschmack, aber ich stehe voll auf Dimitris′ Gesang.

Musikalisch bewegt man sich irgendwo zwischen ANNIHILATOR und NEVERMORE und mich persönlich erinnert die Band an INTRUDER oder DEPRESSIVE AGE… falls die noch jemand von euch kennt. Falls nicht, könnt ihr diese Bands auch gleich anchecken. Die Band lässt sich viel Zeit bei ihren Songs, setzt mal schöne Intros voran, hat intelligente Breaks én Masse im Angebot und irgendwie klingt der Metal so verdammt spannend, wie schon lange nicht mehr! Checkt mal unbedingt “Panic in the Urals”, “Waltz in Madness” oder “A Tyrannous Revolt”! Danach macht ihr euch den Knoten aus den Ohren und hört einfach das ganze Album…

Ich bin gespannt, was da noch kommt und klopfe der Band virtuell auf die Schulter! (chris)