REVIEW

ROTE MARE “Serpents of the Church” (Doom Metal)

ROTE MARE

“Serpents of the Church”
(Doom Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 02.09.2011

Label: Altsphere

Webseite: www.rotemaredoom.com

ROTE MARE haben mit “Serpent of the Church” ein starkes Album veröffentlicht, welches seinen Reiz überwiegend aus den Zitaten bezieht, die in die Songs verpackt wurden.

Du hörst an der einen Stelle BLACK SABBATH, dann tauchen die stoischen Riffs von REVEREND BIZARRE auf, an anderer Stelle singt Phil Howlett, als würde er bei MY DYING BRIDE einsteigen wollen und selbst sieht die Band noch Einflüsse von CELTIC FROST bis TROUBLE in ihrem Sound vereint. Kann man so stehen lassen und wenn man sich nicht fürchtet, die eine oder andere Idee wiederzufinden, sollte man bei dem Album bedenkenlos zuschlagen, denn die Songs sind dazu einfach super! “Serpents of the Doom” ist ein langer Kracher vorm Herrn, der “Funeral Song” kriecht so bedrohlich aus den Boxen, dass es einem Angst und Bange wird und mit “Children of the Sabbath” hat man es geschafft, den zweiten Teil des Songs “War Pigs” zu schreiben, aber nicht ohne möglichst viele Zitate von BLACK SABBATH in den Koloss zu packen. Leider wirkt der Song für meinen Geschmack etwas zu gestreckt, aber dennoch haben sich die Australier dafür ein Schulterklopfen verdient. (chris)

 .