REVIEW

PHANTOM OF THE BLACK HILLS “Enemy!” (Cow Punk)

PHANTOM OF THE BLACK HILLS

“Enemy!”
(Cow Punk)

Wertung: Gut / Geht so

VÖ: 25.01.2013

Label: Ratchet Blade

Webseite: www.phantomoftheblackhills.com

Nanu was ist denn das? Eine Fusion aus Hellbilly, Doom Country, Cow Punk, Psychobilly und Industrial. Die verrückte Meute von PHANTOM OF THE BLACK HILLS bietet mit ihrem dritten Album nach 2009 mit “Ghosts” und “Born To Gun” von 2010 mit “Enemy!” eine der ungewöhnlichsten  Musikmischung, die man sich vorstellen kann. Gitarren, Kontrabass, Banjo, Fiedel und Mandoline streiten sich um die Vorherrschaft im Sound dieser Band und ich vermag gar nicht zu sagen wer hier gewinnt. Obendrauf gibt es verzerrte Vocals und jede Menge Film-Samples, was das Soundsgewitter insgesamt vollendet.

Mit “Battle Cry” beginnt der Reigen und für diejenigen, die diesen Soundwirrwar noch nie begegnet sind dürfte die Musik erstmal sehr befremdlich klingen. Allerdings sind die Freunde des Irish Folk hier auch durchaus angesprochen denn die Fusion aus Punk Rock und Folk Instrumenten funktioniert dort ja auch ausgesprochen gut. Ich selber muss aber ein wenig mit der verzerrten Stimme kämpfen, denn diese sorgt für eine meist recht stressige Songatmosphäre. Ähnliches muss man des Öfteren auch  von Banjo und Fiedel behaupten denn das Geklimper und Gefiedel kann gut und gerne auch mal etwas nerven. Trotz allem finde ich den Mut der Band sensationell denn wer sich traut mal was Neues oder was Anderes zu machen, den kann man gar nicht wirklich kritisieren.

Vor allem Live könnte ich mir bei dieser Truppe mit der durchgeknallten Musik echt eine optische und akustische Mega Party vorstellen. Stücke wie “Cheat The Dirt” oder “Wildside” würden da sicherlich jede Menge Energie ins Publikum übertragen können.

Für Sound und Produktion dieses ungewöhnlichen Albums konnten CRAMPS Bassist Chopper Franklin und die Punkrock Legende Geza X (DEAD KENNEDYS) gewonnen werden, was man am hervorragenden Klangresultat auch spüren kann.

Eine Musikstil, der extrem abhängig von der eigenen aktuellen Stimmung ist. Den einen Tag kickt es total, den nächsten nervt nur noch. Aber so viel Dr Jakyl & Mr. Hide in einem Album, muss man auch erstmal hinbekommen! (michi)