REVIEW

NUNFUCKRITUAL “In Bondage to the Serpent”

NUNFUCKRITUAL

“In Bondage to the Serpent”
(Sludge Doom)

Wertung: Geht so

: 14.10.2011

Label: Debemur Morti Productions

Webseite: www.myspace.com/nunfuckritual

Eine All-Star-Truppe macht sich auf, euch die Dunkelheit zu bringen. Dan Lilker (NUCLEAR ASSAULT), Teloch (u.a. MAYHEM), Espen T. Hangard (ALTAAR) und Andreas Jonsson (TYRANT) haben sich zusammengeschlossen, um mit fiesen Songs, provokanten Namen und Songtiteln aufzufallen. Ich habe mich richtig drauf gefreut und muss sagen, dass ich nicht ganz zufrieden bin. Heutzutage existieren viele Bands in dem Genre, die ihre Sache einfach bemerkenswerter machen, wie z.B. SPANCER oder WALK THROUGH FIRE mit ihrem genialen Output “Furthest from Heaven”.

NUNFUCKRITUAL machen einiges richtig und schaffen zum Teil eine gute Atmosphäre (“Komodo Dragon, Mother Queen” oder “In Bondage to the Serpent”), aber die doomigen Gruselsounds entfalten einfach keine Durchschlagskraft, es passiert zu wenig, was mich aufhorchen lassen würde. Zu wenig Dreck, nicht die zwingendsten Riffs und fertig ist lediglich Durchschnitt. Schade, aber dann ziehe ich eine der genannten Bands vor. (chris)

.