REVIEW

NEROCAPRA “Vox Inferi” (Death Metal)

NEROCAPRA

“Vox Inferi”
(Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 01.06.2011

Label: F.O.A.D. Records

Webseite: www.facebook.com/nero.capra

Die Italiener aus Turin bewerben sich mit der Schublade ´Primitve Metal´. Und das ist hier absolut zutreffend. Nach einer Demo in 2009 erschien 2011 dann „Vox Inferi“ als Debütalbum. Warum es mich jetzt erst erreicht, kann ich nicht nachvollziehen, aber zu spät für Werbung ist es ja bekanntlich nie. Da mir die Band völlig unbekannt ist, mache ich mich etwas schlau und finde bis auf italienische Reviews nur ein weiteres deutsches. Darin wird die Platte verrissen. Mir gefällt die Platte wesentlich besser als meinem Kollegen vom anderen Magazin. Beworben wird die CD auf dem minimalistischen Infosheet mit einer Mischung von Grindcore á la Brutal Truth und Blackdeath á la Morbid Angel. Gut, mit großen Namen kann jeder um sich werfen, dass wird wohl schon jeder mal erlebt oder gelesen haben. Auch hier trifft diese Beschreibung nicht ganz zu, auch wenn sie nicht völlig daneben liegt.

Alter Grindcore und alter Death Metal sind hier zwar die vorherrschende Note, auch wenn ich die beiden genannten Bands nichts wirklich heraushören kann. NEROCAPRA sind mit ihren Vorlieben und mit ihrer Arbeit in den frühen ´90ern hängen geblieben. Was aber hier ganz passend geschehen ist. Das minimalistische Artwork des Digipack ist durchaus gelungen. Die Rückseite des Booklets ziert eine, von damals wohlbekannte, Fotocollage. Auch soundtechnisch hat man sich an die alten Zeiten gehalten. Der Gesang ist Frühneunziger Death Metal Style und meiner Meinung nach wirklich gut gelungen.

Diese Platte ist von vorne bis hinten old school. Musik. Sound. Spielweise. Artwork. Es hätte mich nicht gewundert, wenn mir jemand gesagt hätte, dass die Scheibe von 1992 sei. Ich hätte es ihm sofort abgenommen. Diese Platte trifft nicht ganz meinen Geschmack, ist aber definitiv besser als einiges andere, was ich in letzter im Bereich Death Metal bewerten durfte. Vielleicht war früher doch alles besser??? (hendrik)