REVIEW

NERGARD “Memorial for a wish” (Melodic Metal Musical)

NERGARD

“Memorial for a wish”
(Melodic Metal Musical)

Wertung: Gut/Geht so

VÖ: 26.04.2013

Label: Battlegod Productions / H’art

Webseite: https://www.facebook.com/nergardmusic

Ein ambitionierter, junger norwegischer Musiker hat es geschafft, für sein Konzept-Werk eine Menge bekannter Leute mit einzubeziehen, die seine Stücke vor allem gesanglich ergänzen. U.a. geben Ralf Scheepers (Primal Fear) Mike Vescera (ex Yngwie Malmsteen) und Tony Mills (TNT) neben vielen weiteren ihr stimmlich Bestes zur Musik. Diese ist weitesgehend im melodischen Metal beheimatet, hat aber auch sehr viele ruhige sowie erzählerische Parts. Dem ganzen liegt eine Story zugrunde, die Ende des 19. Jahrhunderts spielt und von einem Mann handelt, der zu unrecht verurteilt im Gefängnis landet und seine schwangere Frau zurücklassen muss, die bei der Geburt ihres Kindes stirbt. Am Ende begeht er Selbstmord, da er nach 20 Jahren Gefängnis vor den Scherben seines geplanten Lebens steht und daran zerbricht.

Die Songs sind zum Teil einfach nur Story, die erzählt wird, mit Musik untermalt. Keine Highlights zu sehen, wenn sowas zu hören ist. Da wird einem schon langweilig. Nur selten kommt das Album für meine Ohren in Schwung (z.B. bei “A question of god”), zu wenig, um mit dem gesamten Konzept wirklich zu überzeugen. Sehr ambitioniert ist das Ganze ja, aber so richtig durchgeschlagen hat es bei mir nicht. (eller)