MOSAIC “Old Man´s Wyntar” (Black Metal)

Online seit 10.01.2017

MOSAIC

“Old Man´s Wyntar”
(Black Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 20.01.2017

Label: Eisenwald Tonschmiede

Webseite: Facebook, Bandcamp, Instagram

Die EP von 2014 wird grad über die Eisenwald Tonschmiede neu veröffentlicht, mit 2 Bonus Tracks, die die EP quasi zu einem Album mit einer Spielzeit von über 76 Minuten werden lassen. Bei den neuen Songs sind einige Gastmusiker dazu gekommen.
Das Neoklassische Duo Nachtreich und einzelne Musiker von Chrimson Moon, Grift, Vivus Humare, OurSurvival Depends On Us und Wolfhetan.
Ein Konzept zum Thema Winter, ein Meisterstück in Sachen Soundgewand!
Black Metal mit viel Atmosphäre hat mich schon immer fasziniert, aber was MOSAIC hier erneut abliefern, toppt das meiste was ich bis jetzt gehört habe.
„Onset Of Wyntar“ und „White Gloom“ sind atmosphärische BM-Tracks, der Rest der Scheibe ist Atmosphäre „drumherum“. Meistens kann ich mit den Atmotracks anderer Bands wenig anfangen, aber MOSAIC treffen genau meine Nerven. Hier ist es aber auch nicht ausschließlich Ambient, sondern eine Mischung aus Ambient und Neofolk. Die BM-Tracks sind auch eine Mischung mehrerer Stile. Black Metal und etwas Neue Deutsche Todeskunst verbinden sich zu einem Sound der dich völlig einhüllt.
Die Musik verleitet zum Träumen. Träume von alter Mystik, von Tradition, von Sagen und Erzählungen aus der Heimat. Es fällt mir fast schwer das Ganze in Worte zu fassen. Ich habe vorher selten eine Band erlebt die mich so umfassend in ihren Bann zieht!
Die neue Version kommt in einem A5-Buch mit dickem Booklet, welches erstmals die Texte in englischer Übersetzung enthält! Gespickt ist das Ganze mit passender Bebilderung und einem Interview!
Nachdem Inkantator Koura mir empfohlen hat, die Scheibe am besten mit In-Ear-Kopfhörern zu genießen, bin ich dieser Empfehlung gefolgt und habe mir die Scheibe bei einem spätmorgendlichen Spaziergang zwischen winterlichen Wäldern und Feldern nochmal zu Gemüte geführt.
Und ich muss sagen, er hat absolut Recht gehabt. Wenn der Wind so durch den Kopf fegt und die Vögel mitten im Hirn zwitschern (jaja, schon klar!) ist das einnehmende Wesen der Scheibe nochmal um mindestens 50% gesteigert.
Am meisten beeindruckte mich das neue „Silver Nights“ mit seiner Länge von über 22 Minuten!
Diese Scheibe ist von vorne bis hinten Kunst auf hohem Niveau!

Danke dafür!

Tracklist:

Kapitel I: ERWECKUNGE & WINTEREN
I. Incipit: Geherre (5.49)
II. Onset Of Wyntar (12.49)
III. Im Winter (2.30)
Kapitel II: ZOUBAR & TUNKALHEYT
IV. Snowscape (3.21)
V. White Gloom (11.24)
VI. Black Glimmer (8.56)
Kapitel III: VRÖUDENHÜGE & ROUCHNAHT
VII. Silent World, Holy Awe (4.05)
VIII. Vom Ersten Schnee (5.55)
IX. Silver Nights (22.24)

(hendrik)

_