REVIEW

MINOR UTOPIA „Withering In The Concrete“ (Industrial Metal)

MINOR UTOPIA

“Withering In The Concrete”
(Industrial Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 01.06.2012

Label: STF Records

Webseite: www.minorutopia.de

Nach 2 Demos in den Jahren 2009 und 2010 ist „Withering In The Concrete“ nun die erste offizielle Veröffentlichung von MINOR UTOPIA. Die drei-köpfige Band kategorisiert ihren Stil mit „Progressive Industrial Metal“, was immer dies nun auch genau heißen soll.

Nach dem Intro wird man von einem sehr hektischen Metalkracher namens „Shards And Blue“ begrüßt, welcher sich durch recht unkonventionelle Rhythmen und vor allem einem ziemlich abgedrehten Gesang kennzeichnet. Daran werden sich auf jeden Fall schon einmal die Geister scheiden, denn das Geplärre von Sänger und Gitarrist Michel ist sicherlich nicht für jedes Ohr geeignet. Fast könnte man die Stimme als total schief und schräg bezeichnen, anders lässt sich jedenfalls das Geschehen beim Titelstück kaum beschreiben. Wenn man allerdings damit einen hohen Widererkennungswert erzielen möchte, dann hat es einwandfrei funktioniert. Angenehm empfinde ich dagegen die strammen und sehr schnell gespielten Metal Riffs die den Stücken ein hohes Tempo verpassen.

Wieso man sich in die Musikbeschreibung den Begriff „Industrial“ eingebaut hat, kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn die dafür benötigten Genre-typischen Attribute bleiben mir absolut verborgen.

MINOR UTOPIA sind nur schwer zu konsumieren weil der Gesang dafür sorgt, dass es eiskalt den Rücken herunterläuft. Wegen der instrumental eigentlich guten Songs gibt’s keine absolute Abreibung in der Benotung. (michi)