REVIEW

LORD OF THE GRAVE “Green Vapour” (Stoner Doom)

LORD OF THE GRAVE

“Green Vapour”
(Stoner Doom)

Wertung: gut

: 10.11.2012

Label: The Church Within Records

Webseite: www.facebook.com/pages/Lord-of-the-Grave/129376443848548

Jawoll, meine Herrn…so haben wir das gern…
Der Vörgänger “Raunacht” hat mich schon entzückt, aber mit “Green Vapour” haben sie noch mal eine Schippe draufgepackt! “Raping Zombies” ist der Opener, der sich gute 15 Minuten durch das Stoner Doom-Genre wabert, aber keine Langeweile bietet. “Green Vapour” kommt da schon eher auf den Punkt und ist eher dem Dunstkreis der üblichen Verdächtigen (BLACK SABBATH, ELECTRIC WIZARD) zuzuordnen. Richtig geil ist dann aber der abwechslungsreichste Song “Horsepuncher”. Die Textzeile “Apologize. But you spit on me instead. I raise my fist and crush your fuckin′ head” kickt mich wie ein Pferdekuss und im Vergleich zu den anderen Songs singt Sänger Rob Grave zum Teil in Hyperventilationsgeschwindigkeit, gemessen an normalen Stoner Doom-Standards, natürlich. Die mehrstimmige Gitarre gibt dir dann im Solo den Rest!

Die verbleibenden beiden Songs “Mountain Rites” und “00/15” sind dann feinster Stoner Doom und man kehrt der Sludge-Ausrichtung den Rücken und rockt, dröhnt und fuzzt einfach nur durch den grünen Rauch.

Als Referenz fällt mir dann die Mörderband SIGIRIYA ein, die ja auch auf dem mächtigen “The Church Within”-Label ein Jahrhundertalbum veröffentlicht hat, wenngleich diese Qualität nicht unbedingt erreicht wird. Dafür setzen LORD OF THE GRAVE weniger auf ohrwurmtaugliche Hooks, als mehr auch groovigen Rumms und das hat ja auch was.

Fünf Stücke mit einer Spielzeit von 44 Minuten machen dieses zweite Album zu einem Highlight, wenngleich auch das letzte Quentchen zu einem unsterblichen Meilenstein fehlt. Reinhören und kaufen ist aber dennoch Pflicht. Oder “I raise my fist and crush your fucking head”… (chris)