REVIEW

LÖNNDOM “Till Trevaren” (Rock/Metal/Folk)

LÖNNDOM

“Till Trevaren”
(Rock/Metal/Folk)

Wertung: Gut

VÖ: 30.03.2012

Label: Eisenwald Tonschmiede

Webseite: www.facebook.com/Lonndom

LÖNNDOM waren mir vorher völlig unbekannt, deswegen bin ich von der mir vorliegenden Scheibe ebenso beeindruckt und fasziniert wie gleichermaßen paralysiert. LÖNNDOM  sind ein 2-Mann-Projekt, das aus ehemaligen Armagedda-Mitgliedern besteht. Geboten wird hier jedoch kein Black Metal der alten Schule, sondern Rock/Metal/Folk. Um eine wirklich nur ungefähre Beschreibung des Ganzen zu machen, könnte ich nur sagen, dass mir teilweise (Gitarrenpart bei Bårgå) Lifelover (Anfangsteils von Nackskott) in die Hirnwindungen dringen. Vergleichen kann man die beiden Bands allerdings ganz und gar nicht. Geboten werden auf dieser Scheibe 3 Songs, umrahmt von In- und Outro, bei einer Gesamtspielzeit von gut 18 Minuten. Diese haben es jedoch in sich. Halbakustische Gitarren werden teilweise mit E-Gitarren kombiniert. Das Schlagzeug hält sich stark im Hintergrund. Der Gesang ist klar, tief sowie hoch und im Ganzen ist diese Scheibe recht depressiv. Zumindest wirkt sie auf mich so, während ich um kurz nach 17h dieses Review schreibe und es draußen schon fast komplett dunkel ist. Hier und da kann man BM-Strukturen vernehmen, aber Black ist diese Scheibe ganz und gar nicht.

Es ist auf jeden fall noch darauf hinzuweisen, dass diese EP als 12“ in grauem Vinyl erscheint und ein 24“x24“ Poster beiliegen hat. Die limitierte Ausgabe hat die mir vorliegende CD dabei. Wie gesagt, die Platte fasziniert und paralysiert mich. Es hat viel Zeit und Kraft gekostet, hier die richtigen Worte in die Tastatur zu drücken. (hendrik)