REVIEW

LAST BÄRONS “Cheval De Troie” (Stoner Rock / Grunge)

LAST BÄRONS

“Cheval De Troie”
(Stoner Rock/Grunge)

Wertung: Gut

VÖ: 06.12.2012

Label: Klonosphere

Webseite: www.lastbarons.fr

LAST BÄRONS waren mir bis jetzt, auch trotz ihres 2010er Debüts “Elephantyasis” völlig unbekannt. Gut, steigen wir halt beim 2. Album ein. Im Infosheet wird die Frage gestellt wie man LAST BÄRONS am besten einordnen kann und von Metal wird über Prog-Rock und Hard-Rock bis Jazz alles angeboten. Nach meinem Hören kann ich aber am besten mit einer Beschreibung als Mischung aus Stoner Rock und Grunge leben, da diese beiden Genres am meisten und dichtesten vertreten sind. Um Vergleiche auf den Tisch zu legen würd ich aus dem Grungesektor wohl am ehesten Alice In Chains heranziehen, was ich hier eher am Gesang als an der Musik festmache. Im Stoner Bereich muss ich immer wieder an El Caco denken, was ich hierbei am ehesten am Sound festmache. Die orchestrale Untermalung lässt mich hin und wieder auch an Silverchair denken. Die jazzigen Elemente in „Hidden Sun“ erinnern an Faith No More.

„Shaman´s Warning Song“ ist als Einstieg allerdings relativ schlecht gewählt, da er weder die Platte repräsentiert, noch eingängig und vielversprechend genug ist, dass es mich reizen würde die Scheibe weiter zu hören, wenn ich sie nicht reviewen müsste. So sollte man nicht auf sich aufmerksam machen. Danach wird die Platte dann gut. Soundtechnisch teils stonermäßig dumpf, vor allem natürlich im Gitarrensound, teilweise überaus sauber im Schlagzeug und in den orchestralen Einflüssen produziert, bietet „Cheval De Troie“ für jeden das was er mag, ohne durch die andere Richtung abstoßend zu wirken. Songlängen zwischen fast 4 und fast 7:30 Minuten bedienen auch beide Lager von Begeisterten. Dieser Platte sollte man mehr als einen Anlauf zugestehen, erst dann entwickelt sie ihre ganze Kraft. Ich finde sie ganz gut aber werde sie mir auf jeden Fall noch einige Male anhören um absolut alles darauf zu ergründen. (hendrik)