REVIEW

KINGDOM COME “Outlier” (Hard Rock)

KINGDOM COME

“Outlier”
(Hard Rock)

Wertung: geht so

: 26.04.2013

Label: Steamhammer / SPV

Webseite: www.lennywolf.com

Lenny Wolf hat meinen Respekt, soviel ist sicher. Seit Jahrzehnten arbeitet er sich im Musikbusiness durch alle Unwegbarkeiten, gibt nicht auf und hat jetzt sein neues Album “Outlier” bis auf einige Sologitarren im Alleingang geschrieben, eingespielt, produziert. Somit würde ich gerne mal einen mit ihm trinken.

Wo sich allerdings unsere Geschmäcker deutlich unterscheiden, ist die Umsetzung. Auch wenn das Album manchmal harte Gitarrenriffs zu bieten hat, bleibt es größtenteils beim Pop-Rock. Hätte er die Gitarren leiser gemischt, würde ich sogar denken, dass er im Mainstreamradio große Chancen hätte! Kein Witz, die Melodien und Arrangements sind für diesen Bereich wie geschaffen (“When colours break the grey”, “God does not sing our song”). Aber für meinen Geschmack sind die Riffs zu simpel, die elektronischen Spielereien überflüssig bis extrem nervig (“Rough Ride Ralley”) und den Filter über der Stimme hat er auch nicht verdient.

Wer poppige Rockmusik mag, große Melodien liebt und manchmal auch NDR2 hört, sollte unbedingt ein Ohr riskieren. Wer Hard Rock wild, roh und mutig definiert, wird durchaus einen Bogen um diese Scheibe machen dürfen. (chris)