REVIEW

IRON FIRE “Voyage of the Damned” (Power Metal)

IRON FIRE

“Voyage of the Damned”
(Power Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 27.01.2012

Label: Napalm Records

Webseite: www.myspace.com/officialironfire

Martin Steene und seine Mitstreiter sid seit über 10 Jahren und mehreren Alben in der Metalszene unterwegs. “Voyage of the Damned” ist eine Reise durch den Weltraum, jedenfalls ist hier das Konzept des Werkes angelegt. Und, um es gleich vorweg zu nehmen, als Konzeptalbum funktioniert das Album auch, man fühlt sich von den Stücken musikalisch auf eine spacige Reise mitgenommen. Dennoch ist kein echter Reißer dabei, der mich zu mehr als leichtem Headbangen animiert. Alles nett und o.k., sicher auch modern genug vo Songwriting und der Produktion, aber mindestens ein Kracher fehlt. Einziger richtiger Höhepunkt ist in meinen Ohren das 10-minütige Titellied, bei dem man sich am besten zurücklehnt und genießt und dem Gesang von Martin Steene lauscht. Den Rest meint man schon x-mal gehört zu haben, aber nur, weil es mich nicht richtig mitreißt. (eller)