REVIEW

INSANITY REIGNS SUPREME “Unorthodox” (Black Death Doom Metal)

INSANITY REIGNS SUPREME

“Unorthodox”
(Black Death Doom Metal)

Wertung: Gutes Mittelmaß

VÖ: 16.01.2015

Label: Shiver Records

Webseite: Homepage, Facebook, Myspace

INSANITY REIGNS SUPREME veröffentlichen in ihrem 26. Jahr das 4. Album und man kann durchaus erkennen, dass eine routinierte Band am Werke ist.
Das Layout ist böse und gut gewählt, Septic Flesh Frontmann Seth Siro Anton hat da gute Arbeit geleistet.
Ein kurzes aber knackiges Intro führt düster in die Scheibe ein, bevor „Ov Fire“ mit schwarzmetallischer Raserei eröffnet, die ein wenig an aktuelle Marduk erinnert. Das macht mir die Platte recht schmackhaft. Im Verlauf stellt sich aber heraus, dass Raserei nicht unbedingt das bevorzugte Stilmittel der Belgier ist. Es schlägt zwar immer wieder durch, aber deathig doomige Passagen dominieren die Platte.
Sänger Tes Re Oth grunzt sich gut durch die Platte, aber setzt sich nicht genug von der Masse ab.
Das könnte man eigentlich vom ganzen Album sagen. INSANITY REIGNS SUPREME arbeiten auf hohem Niveau und gehen keinesfalls in der Menge der Erscheinungen unter, können sich aber auch nicht genügend absetzen.
Der Sound ist klar und druckvoll und erinnert mich irgendwie an eine Mischung aus Marduk und Belphegor, was auch sonst so auf die Band zutreffen würde, bloß eben in punkto Geschwindigkeit nicht ganz.
Gute Scheibe, düstere Stimmung aber eben kein Kracher! Das einzige was mir hier richtig gut gefällt, ist die dunkelrote CD, die im ersten Moment von unten schwarz wirkt. (hendrik)