INCARCERATION “Catharsis” (Death Metal)

Online seit 9.10.2016

coverINCARCERATION

“Catharsis”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 28.10.2016

Label: F.D.A. Rekotz

Webseite: Facebook, Bandcamp, YouTube

Daniel Silva alias Daniel Duracell, der INCARCERATION in Brasilien gegründet hat und anfangs alleiniger Musiker der Band war, ist später nach Hamburg umgezogen und betreibt die Band jetzt mit zwei Hamburger Jungens zusammen.
Nach einer Split und einer EP kommt mit „Catharsis“ jetzt das erste Album.
Und damit (nach etwas längerer Zeit) mal wieder ein Scheibe aus dem Hause F.D.A., welche mich wirklich restlos begeistert!
Allerdings fällt es mir etwas schwer die Musik hier richtig in Worte zu fassen. Dazu werde ich die Jungs mal befragen müssen (Interview folgt).
Death Metal steht außer Frage, aber wieviel davon ist moderner Death und was davon ist alles alte Schule? Gar nicht so einfach auseinander zu klamüsern, denn von beidem ist ein Teil vertreten.
Kurze Kracher wie „Evoking The Possession“ sind fast ausschließlich alte Schule.
Das absolut geile Intro des folgenden „Devouring Darkness“ hingegen wird man so auf keiner alten Scheibe finden. Der Rest ist dann wieder schön old schooliges Geprügel!

incarceration
Der Todesanteil ist eher amerikanischer Coleur! Hinzukommt aber einer gewaltiger Stiefel Thrash und Grind, auch jeweils alter Natur!
Das Schlagzeug sitzt ziemlich in der Mitte des Mixes und ist klar aber leicht räudig abgemischt.
Die Gitarre hat zwar ordentlich Druck, ist aber eher mitten- bis höhenlastig abgemischt worden. Also, nach wirklich modern klingt das Ganze zu meinem Glück nicht wirklich! Und der Gesang on top ist auch schön heiser kreischend gebrüllt, sodass der Großteil hier zwar der alten Schule huldigt, aber irgendwie halt auch nicht 100%!
Jedoch hat mich selten eine Band aus dieser Richtung so direkt überzeugen können. Beim ersten Hören, beim ersten Song direkt Ohren spitz und Freude über diese rotzige Attitüde! Ich freue mich über diese Scheibe! (hendrik)

_