EMPFEHLUNG, REVIEW

HENKE “Maskenball der Nackten” (Dark Alternative)

HENKE

“Maskenball der Nackten”
(Dark Alternative)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 01.03.2013

Label: Dryland Records / Al!ve)

Webseite: www.henkeband.de

Mit dem Debüt “Seelenfütterung” hat Oswald Henke mit seiner neuen Band HENKE endgültig den Deckel des Kapitels GOETHES ERBEN geschlossen. Die Entstehung des zweiten Albums ist als eher ungewöhnlich zu bezeichnen denn die Produktion wurde nicht mit Labelvorschüssen realisiert sondern die eigene Fanbase ermögliche die finanzielle Realisierung dieses Albums. Eine weitere interessante Sache ist der Ort an dem das Album aufgenommen wurde. “Maskenball der Nackten” ist in Abgeschiedenheit auf einem Ostfriesischen Bauernhof entstanden unter dem Einfluss und der Atmosphäre der Nordseeidylle. Vorab also viele ungewöhnlich und interessante Details.

Letztes Jahr konnte ich bei einem Liveauftritt schon einige neue Songs hören und dadurch die Neugier auf dieses Werk schon sehr früh entfachen.

Das Album beginnt mit “Dokument 2” mit dunklen Piano Anschlägen und der so herrlichen Stimme Oswald Henkes, die auf sensationell fesselnder Art und Weise bannt. Ummantelt von den inzwischen nicht mehr wegzudenkenden leichten Gitarrenklängen beginnt also so die Geschichte dieses Albums. Sehr rockig zeigt sich “Valiumregenbogen”, ein Song, der sich mit der unwirklichen Welt hinter dem geschönten Vorhang der Valiumeinnahme beschäftigt. “Rote Irrlichter” ist dagegen ein Song der zwar hauptsächlich aus ruhigen und leichtfüßigen Elementen besteht, immer wieder aber in wahnsinnsgetriebenen Momenten kontrastreich ausbricht. Ein Stilmittel, dass man schon aus GOETHES ERBEN Zeiten gut kennen könnte.

“Grauer Stand” ist so ein Lied, das mit tollen bildlichen Worten wie ein Traum wird und dich dadurch in diese Welt zu entführen weiß. Einfach sensationell sich diesen Worten hinzugeben. Ein absoluter Geniestreich ist aber vor allem “Zeitmemory”, ein Song der eine surreale Welt in einer rückwärtslaufenden Zeit beschreibt. So ein Stück kann nur Oswald Henke in funktionierende Worte fassen, sensationell!!

Bei “Epilog” kramt Oswald mal wieder seine Fiesling Stimme aus und zeigt, dass er auch heute noch jede Form der Emotionen glaubwürdig musikalisch zu vertonen weiß. Frustration, Einsamkeit und aufkeimende Wut in Perfektion.

Jedes der 12 Stücke auf diesem Album ist als das reinste Hörvergnügen zu bezeichnen sofern man grad in der richtigen Stimmung ist. Wie ein guter Whiskey scheint Oswald Henke mit dem alter zu reifen und sein Können zu perfektionieren. Der “Maskenball der Nackten” gefällt mir ausgesprochen gut, musikalisch und thematisch ausgesprochen facettenreich und spannend. Scheint fast so als hätte der oben angesprochene Fanbase Support einen noch zusätzlichen Ansporn gegeben ein musikalisches Denkmal zu setzen. (michi)