EMPFEHLUNG, REVIEW

FILM “Zombies From Outer Space” (Aliens / Zombies / Heimat)

Originaltitel: Zombies From Outer Space

Herstellungsland: Bayen 2012

Verkaufsdatum: 05.12.2013

Wertung: EMPFEHLUNG

Regie: Martin Faltermeier

Darsteller: Florian Kiml, Siegfried Foster, Judith Gorgass

FSK: ab 16 Jahren

Studio: Fear4You

Genre: Horror / Zombies / Aliens / Heimat

Homepage: http://www.zombiesfromouterspace.de/

Die Geschicht:

Im ländlichen Bayern der späten 50er Jahre findet die junge Magd Maria eine unbekleidete Frauenleiche. Der ortsansässige Wissenschaftler Dr. Hölzlein und der US-Offizier Captain Welles werden mit der Lösung des Falles beauftragt. Der Ärger scheint vorprogrammiert, denn beide interessieren sich für die schöne Maria. Nachdem der Amerikaner bei der Untersuchung eines Kornkreises eine außerirdische Leiche entdeckt, kommt der Wissenschaftler bei der Obduktion des grausamen Fundes zu einer schrecklichen Erkenntnis… Bevor er die Bevölkerung warnen kann, steigen untote Außerirdische unter den Kornkreisen empor, um die Menschheit zu vernichten. Die beiden Konkurrenten müssen einsehen, dass sie nur gemeinsam eine Chance haben, gegen die …Zombies from outer Space

Meinung / Fazit:

Alles beginnt wie ein idyllischer Heimat Film. Zum seichten Volksmusikklängen werden wir in eine Welt der 50er Jahre eingeführt, in der die Wiesen voller Getreide stehen und einen fast nichts aus der Ruhe bringt. Wir lernen Maria kennen, die morgens mit dem Radl Frühstück verkauft, unter anderem auch am nahegelegenen amerikanischen Militärstützpunkt. Natürlich kann sie sich hier von Komplimenten und Angeboten für die Abendgestaltung nicht retten. Doch auf dem Heimweg beim Blumenflücken findet sie im Wald eine nackte Frauenleiche….schnell ist es vorbei mir der Ruhe im Ort. UFO Sichtungen, Kornkreise, fensterlnde Aliens und weitere Leichen lassen vermuten, dass hier einiges bevorsteht…

In diesen ersten 30 Minuten bekommen wir noch keinen Horror geboten. Hier ist es wahrhaftig eine Mischung aus Heimatfilm und “Ohnsorg Theater” mit einer Prise B-Movie Science Fiction. Die Szene wo ein Alien am “Fensterln” ist, hat bis hierhin den höchsten Belustigungsfaktor. Aber auch das UFO am Himmel und die Szene im Kampfjet können diesen typischen B-Movie Charakter auferleben lassen. Den Schauspielern, die sicherlich als Amateure bezeichnet werden dürfen, haben sichtlich Spaß an ihrem Schaffen. Als Hochdeutsch sprechender Mensch, hat man mitunter einige Schwierigkeiten dem bayrischen Kauderwelsch zu folgen, ist aber nicht weiter wild.

Das sich vieles um die junge Maria in diesem Film dreht ist schnell klar. Sowohl die Aliens als auch die Soldaten haben hohes Interesse an dem Madl und schnell ist raus, dass die Zukunft beider Spezies von ihr abhängt.  Dies alles wird dann in der zweiten Filmhälfte eindrucksvoll in Szene gesetzt. Es gibt Keilerein auf der Rock’n’Roll Party im Dorf oder ausgedehnte blutige Auseinandersetzungen zwischen Dorfbewohnern, Aliens und Soldaten, bei der man haufenweise Kunstblut und Schleim einsetzt und Prothesen fliegen lässt. Diese Szene ist durchaus ordentlicher Splatter, doch alles mit einem Hauch von Komik.

Auch stilistisch wusste man dem Film die richtige Note zu verpassen. Die Nebel überfluteten Szenen, die grün beleuchtet sind wenn Aliens in der Nähe sind, die Flucht in der schönen alten BMW Isetta ist genial und auch die fast an Romero erinnernden Kämpfe zwischen den Zombie-Aliens und den Soldaten passen perfekt. Sehr vieles ist von Hand gemacht und vor allem die Horden von Aliens sind tatsächlich Menschen in Gummianzügen. Gott sei Dank ist hier ein CGI Müll zum Einsatz gekommen!! Auch die immer gepriesene Nächstenliebe der Kirche bekommt einen ab, denn wenn ein Pastor einen Hilfesuchenden verschmäht weil er selber verfolgt wird, dann schauts schlecht aus mit den Schäfchen sammeln in Zukunft.

Der Film bietet zum Ende hin sehr viel Action und auch jede Menge Twists und Überraschungen. Diese gut 90 Minuten sind in Summe wie im Fluge vergangen. Das wir untote Aliens in der bayrischen Idylle zu sehen bekommen ist einer großartigen Energieleistung des Filmteams zu verdanken. Diese Leistung ist gar nicht genug zu huldigen. In den ausführlichen Specials auf der DVD kann mit in tollen Making Of und Interviews viel über die Entstehung des Films erfahren. Sollte man durchaus mal rein schauen um zu verstehen, was alles zur Realisierung des Film nötig war.

Wer auf B-Movies, Aliens und Zombies steht und von diesen ganzen High End Produkten aus Hollywood die Nase voll hat, der muss sich diesen Streifen einfach anschauen. Besucht die Internetseite von dem Film um vorher mal zu schauen oder schaut euch die Trailer an. Wer daran schon Freude findet, wird von dem ganzen Film sicherlich nicht enttäuscht sein! (michi)