REVIEW

FILM “Splatter Fest Edition” (Horror)

Originaltitel: Splatter Fest Edition

DVD Veröffentlichung: 13.03.2013

Wertung: Geht so

Regie: Steve Franke, Matt Flynn, Jay Woelfel, Deon Taylor, Adam Mason

FSK: ab 18

Darsteller: Derek Phillips, Dennis O’Neill, Lizabeth Cardenas

Genre: Horror

Studio: SchröderMedia HandelsgmbH

 

 

Sechs Horrorfilme unter dem Banner “Splatter Fest”. Sicherlich sind die Erwartungen beim Begriff Splatter sehr unterschiedlich. Für die einen ist es harter Horrorfilm, für andere wiederum sind es massenhaft fliegende Körperteile und Gedärm. Hier gibt es über 530 Minuten ambitionierten bis mittelmäßigen Horror geboten, der aus Amateur bis Halbprofi Hand erschaffen wurde. Wirklichen harten Splatter sicht man aber wohl vergebens. “Serum of the Reanimator” ist dabei wohl der schlechteste Vertreter denn Schauspieler, Bildqualität und Drehbuch sind wirklich wenig überzeugend. “Hack!” dagegen zelebriert eine gelungene Mischung aus Slasher und Humor, bei dem alle bekannteren Horrorfilme recycelt werden und gleichzeitig eine Hommage an die alten Helden des Horrorfilms wie Argento, Vincent Price oder Marry Shelly geleistet wird.

Auch wenn einem nicht alle Filme gefallen kann man mit 10€ für 6 Filme nicht viel falsch machen. Daher sind einige Schwächen verziehen und wer mal Lust hat auf ein paar Underground Horrorstreifen, der kann hier zugreifen ohne größeren Schaden zu nehmen. (michi)

 

1. Serum of the Reanimator:
Unter hohem Druck der Pharmaindustrie und geflissentlicher Umgehung gängiger ethischer Standards forscht Dr. K. an der Verlängerung menschlichen Lebens, doch leider ist das Mittel noch nicht ganz ausgereift, als er es der Not gehorchend an seinem knackfrisch verunfallten Neffen Eddie ausprobiert. Eddie war selbst ein aufstrebender Mediziner und bemühte sich zuletzt um die schöne Sarah. Nun will Sarah besorgt nach dem rechten sehen und ist begreiflicherweise wenig erbaut, den Lover als metzelnden Mordmutanten anzutreffen.

2. Live Evil:
Der moderne Blutsauger reist in autogerechten Grüppchen, kümmert sich nicht um Tag oder Nacht, leidet unter der Verschmutzung des modernen menschlichen Blutes mit allerlei Drogen und Chemikalien, und hütet sich vor feindlichen Vampirstämmen, unter denen manche sogar mit Polizeimarke jagen und/oder alternative Trinkorgane kultiviert haben. Eine Gruppe junger Partyvampire zieht der dortigen extremen Verschmutzung zum Trotz nach Hollywood, doch folgt ihnen ein unerbittlicher Vampirjäger im Priestergewand, um ihre Pläne bereits im Keim zu ersticken.

3. Nite Tales:
Eine Gruppe College Studenten warten in einem Haus auf das Ende eines mächtigen Gewitters. Plötzlich, als Wind und Regen am heftigsten wüten, klopft es an der Tür und ein Fremder steht im dunkel der Nacht – er sucht Schutz vor dem Unwetter. Die Freunde lassen ihn herein, doch er benimmt sich zunehmend seltsamer. Von einer Minute auf die andere ist der Sturm vorüber, aber das Morden hat gerade erst begonnen!

4. Nächste Stunde – Rache!:
Um sich an ihren Peinigern zu rächen, von denen sie seit Jahren immer wieder gedemütigt und gemobbt werden, beschließen fünf Außenseiter, sich grausam zu rächen. Sie veranstalten eine Kostümparty, auf der sie dann die Täter betäuben und anketten, um sie später den schlimmsten Folterungen auszusetzen. Die Rollen werden vertauscht, denn aus Opfern werden Täter und aus den ehemaligen Tätern werden Opfer, die viel zu spät einsehen, wie sehr sie andere jahrelang gequält haben. Die mörderische Folter-Prozedur kann beginnen…

5. Hack!:
Sieben College-Kids, darunter eine Sportskanone, ein Mauerblümchen, ein cooler Homeboy und ein schwuler Asiate, verbringen zu Studienzwecken an Mutter Naturs üppigem Busen das Wochenende auf einer der Küste vorgelagerten Insel. Vor Ort kommt man bei gastfreundlichen Kings unter, einem kulturbeflissenen Ehepaar mit Faible für blutige Horrorschocker und begeisterten Amateurfilmern. Als bald darauf ein Gast nach dem anderen Mordtaten nach Filmvorbild zum Opfer fällt, stehen alle vor einem großen Rätsel.

6. Blood River:
Summer und Clark wollen eigentlich in die Flitterwochen, doch mitten in der Wüste von Nevada bleiben sie mit dem Auto liegen. Summer (Tess Panzer) ist schwanger und die Hitze ist unerträglich, doch es bleibt ihnen keine andere Wahl, als sich zu Fuß auf den Weg zu machen. Als man die nächste Ortschaft endlich erreicht, ist diese zu ihrem Entsetzen völlig verwaist. Nach einem funktionierenden Telefon sucht man vergeblich und der Durst wird immer quälender. Verzweiflung macht sich breit, als plötzlich ein Mann des Weges kommt. Der Fremde (Andrew Howard) stellt sich ihnen als Joseph vor und erzählt, ihm wäre der Sprit ausgegangen. Summer und Clark (Ian Duncan) erinnern sich, den Mann vor nicht allzu langer Zeit überholt zu haben. Doch statt den Tramp mitzunehmen, machten sie sich lustig über ihn und fuhren einfach weiter. Die Erleichterung ist groß, als Joseph erklärt, er kenne einen Weg aus der Wüste. Voller Hoffnung heften sie sich an seine Fersen, doch nicht die Wüste ist es, vor der sie die größte Angst haben müssen…