REVIEW

FILM “Return Of The Moonwalker” (Trash-Horror)

Originaltitel: Return Of The Moonwalker

Produktion: USA / Deutschland 2012

DVD Veröffentlichung: 10.05.13

Wertung: Gut

Regie:  Mike Maria

FSK: ab 16

Darsteller: Nick Andrews, Nouk Baudrot, Claudine Biswas, DeVaughn Nelson, Mike Maria, Michael Rider

Genre: Trash

Studio: CMV Laservision

Homepagewww.returnofthemoonwalker.com

 

Inhalt:

Michael Jacksons verweste Hand ist aus seinem Grab in Los Angeles entwendet worden! Begangen wurde die Schandtat von zwei Leder-Zwergen – Schergen des Drahtziehers Graf Cagliostro, eines geheimnisvollen, zeitreisenden Magiers. Getarnt als Betreiber eines Berliner „Punk-Zirkus“ brütet Cagliostro einen wahnsinnigen Plan aus: mittels Voodoo will er Jackson von den Toten auferwecken, um mit seiner Hilfe die Massen zur Weltrevolution aufzurufen!
Doch die Lage spitzt sich zu als Cagliostro die Kontrolle über den rasch verwesenden Jacko-Zombie verliert. Können drei spitze College-Jungs aus den USA, zusammen mit zwei Geisterjägerinnen, einander in Liebe zugetan, die drohende Apokalypse verhindern?

Trailer:

http://www.youtube.com/watch?v=WTJKO4t6NbU

Oha, wenn gleich in der ersten Bildeinstellung zwei Kleinwüchsige in Lederkluft bei Analakrobatik zu sehen sind, ist die Vermutung legitim hier wohl einen mächtigen Haufen Trash in Bildform vorliegen zu haben. Wenn diese beiden Lustwichte dann auch noch ihren Herren und Meister im Klowasser konsultieren, sollte diese Fragestellung letztlich final beantwortet sein.

Jede Menge groteske Szenerien und Charaktere machen diesen Film zu einem Partyspaß nicht nur für Fans des ehemaligen King Of Pop. Allerdings sollte auf dieser Party der Alkohol nicht fehlen ;-). Echte Michal Jackson Fans dürften eher entrüstet sein, über diese Leichenfledderung die hier betrieben wird, kann man auch an den Reaktionen auf den Trailer bei Youtube lesen,… Aber wer Spaß versteht, sollte darüber hinweg sehen können.

Die Einführung einiger Charaktere ist etwas lang aber dafür nicht weniger amüsant. Da wären 3 Ami Studenten, die durch Berlin ziehen und dort mehr oder weniger versehentlich in einem Fetish Studio landen und dort wahrlich dehnende Erlebnisse erfahren. Außerdem lernen wir zwei “naschsüchtige” Geister jagende Lesben kennen, die im angeblichen Führerbunker einem Typen, der sie veräppelt, schmerzhaft Schwanz-brechende Erfahrungen beibringen.

Das Micheal Jackson gerade in Berlin wieder zum Leben erweckt wird, hat er sich sicherlich auch nicht so gedacht. Schließlich hat seine entsprechende Vorahnung beim Thriller Clip woanders gespielt. Allerdings weiß ich nicht, ob sein obskures optisches Erscheinen eine Folge von Verwesung ist oder doch etwas mit den diversen Schönheits OPs zu tun hatte. Wie dem auch sein, sein Zombie Outfit ist doch sehr vertraut und nicht unbedingt ungewohnt.

So mancher Scherz, der hier gemacht wird, könnte durchaus als geschmacklos oder “unter der Gürtellinie” bezeichnet werden. Zumindest braucht man eine Menge Schwarzen Humor um dieses Geschehen zu verkraften. :-).

Aber wir lernen auch einiges bei diesem Filmchen, denn es wird der Beweis erbracht, dass Musik verbindet. Denn wenn es Michael Schafft, schwule Clowns, Nazis, Moslems und Punks zusammen tanzen zu lassen, dann muss dieser Spruch doch die Wahrheit sein.

Außerdem lernen wir noch, dass Adolf Hitler den Moonwalk schon vor Michael konnte. Hierzu sollte man den Film aber wirklich anschauen. Aber seid gewarnt, man braucht ziemlich starke Nerven um dieses Werk unbeschadet zu überstehen!! (michi)