REVIEW

FILM “Kalt wie Eis” (Drama)

Originaltitel: Kalt wie Eis

Herstellungsland: Deutschland

DVD Veröffentlichung: 23.11.12

Wertung: Gut

Regie: Carl Schenkel

FSK: ungeprüft

Darsteller: Dave Balko, Brigitte Wöllner, Rolf Eden, Dieter Maass, Claus Dieter Reents

Genre: Drama

Studio: Studiocanal / Media Target

 

 

Inhalt:

Er ist 18 und heißt David Balko, er wird von allen aber nur Dave genannt. Er sitzt im Knast, weil er gestohlene Motorräder umfrisiert hat. Von einer frühzeitigen Entlassung keine Spur, dafür passt er nicht ins Gesellschaftsbild. Schließlich täuscht er einen Selbstmordversuch vor um während des Krankentransports zu flüchten. Wie es in einem Überwachungsstaat nun mal so ist und gern Meinungsbildung betrieben wird, lastet man ihm noch einen Mord an, für den er allerdings keine Verantwortung hat. Auf den Straßen von West Berlin ist aber auch nichts mehr so wie es es sich erhofft hat. Seine Freundin strippt im populären New Eden Club, hat inzwischen einen neuen Stecher und erwartet auch noch ein Kind vom ihm. Auch die Punk Gangs in der Szene des Punkerclubs SO36 sind ihm nicht wohlgesonnen. Die Eskalationen sind nun nicht mehr aufzuhalten…

Carl Schenkel war ein Schweizer Filmregisseur und Drehbuchautor, der 1981 mit “Kalt wie Eis” einen Film aus dem Herzen von West Berlin der frühen 80er Jahre erschaffen hatte. Dabei trifft er genau in Schwarze dieser Zeit, in der die Jugend in einer zukunftslosen Starre war und sich zusehends gegen das eigene System richtete. Der Charakter des Dave Balko, der zudem wegen Lapalien die Tristesse der Haft erfährt und in dieser Isolation auch alle seine Freunde verloren hat, fügt sich perfekt in die eiskalte Stadt ein, die durch die Mauertrennung diesen in der deutschen Geschichte einmaligen “Charme” inne hatte.

Einen besonderen Auftritt hat Blixa Bargeld (Einstürzende Neubauten) der als Exponat in einer Austellung in Zwangsjacke steht und seinen “Skorbut Song” immer wieder zu besten gibt. Diese Szene ist sehr “strange,” zeigt aber auch den weitreichenden Sinn für dessen eigene Kunst.

Aus heutiger Sicht sind natürlich die unendlich zahlreichen alten Dinge immer wieder für einen Schmunzler gut. Grüne Polizisten im Golf 1; die gute alte D-Mark, das Spielhallen Game “Space Invaders” und die oft eingeblendeten Ausschnitte aus der Tagesschau.

Ein weiterer großer Kernpunkt des Films ist auch die New Wave Musik innerhalb dessen Szene sich vieles in diesem Streifens abspielt. Einen Soundtrack hierzu gibt es auch, sicherlich aber nicht mehr allzu einfach zu finden. Zu hören sind folgende Songs im Film:

Tempo – Kalt wie Eis
Mekanik Destrüktiw Komandöh – Kreuzberg ist so wundervoll
Bea – Secretary life
Klaus Schulze – Some velvet phasing
Extrabreit – Allegro für Annemarie
Blixa Bargeld – Skorbut Song
Bea – The outlaw
Neonbabies – Hawaii
Neonbabies – Spaß muß sein
P1/E – Dependence
Thomas Voburka – Romance adieu
Malaria – Kämpfen und siegen
Tempo – Sector

Weitere Infos zu der Veröffentlichung von Media Target:

Mit Punk-Button als Beilage (zwei Motive – zufällige Zuteilung)

  • 8-seitiges Booklet
  • Audiokommentar von Marcus Stiglegger
  • Bildergalerie (3:03 Min.)
  • Trailer (2:46 Min.)
  • Off-Kino-Fassung (82:57 Min.)
  • Intro von Rolf Eden (0:13 Min.)
  • Trailer:
    Guitar Men (1:30 Min.)
    Captain Berlin versus Hitler (1:24 Min.)
    Fluchtweg St. Pauli (1:43 Min.)
    Die nackten Superhexen vom Rio Amore (2:48 Min.)

Letzendlich ein wahres Schmuckstück, das viel zu wenig Beachtung gefunden hat und nun endlich in einer qualitativ sehr guten Version zu haben ist. Man sollte sich beeilen um eines der ersten 1000 Exemplare zu ergattern. Also los ihr Punks und Waver der 80er Jahre. Diese DVD beschreibt euer Leben, also holts euch!! (michi)