EMPFEHLUNG, REVIEW

FILM “John dies at the end” (Horror)

Originaltitel: John dies at the end

Produktion: USA 2012

DVD Veröffentlichung: 23.04.2013

Wertung: Empfehlung

Regie:  Don Coscarelli

FSK: ab 16

Darsteller: Chase Williamson, Rob Mayes, Paul Giamatti

Genre: Horror

Studio: Ascot Elite Home Entertainment/ Pandastorm

 

Produktbeschreibung:

Es ist eine neue Droge, die ihre Benutzer durch Zeit und Dimensionen driften lässt, ihr Straßenname: Sojasoße. Für manche ist sie tödlich, andere sind nach dem Trip befallen. Die weltweite Invasion ist schleichend, die Menschheit braucht jetzt Helden. Was sie stattdessen bekommt, sind die verpeilten College-Abbrecher John und Dave. Können diese beiden die Welt vor dem drohenden Horror bewahren? Vermutlich nicht.

Auf die Frage hin, ob JOHN DIES AT THE END eine geheime Fortsetzung von seiner Kult Reihe PHANTASM ist, belächelt Regisseur Don Coscarelli nur. So ganz abwegig ist dieser Gedanke allerdings nicht, denn die Geschichte des Films spielt sich augenscheinlich auch in mehreren Dimensionen ab und das dies nicht nur nette und freundliche sind, ist ja nun mal klar.

Aber wie viel Ernst oder Spaß steckt in der Story über John und Dave? Ist das alles Realität oder Halluzination? Dieser Film gibt sich wirklich Mühe uns zu irritieren und stellt den Betrachter durchaus auf die Probe. Trashfans werden den Film Lieben, andere wiederum werden hier ganz schnell die Segel streichen. Der Trashfaktor gepaart mit schwarzem Humor ist extrem hoch gelagert und man könnte sagen Raimi meets Lynch, meets Cronenberg usw. usw. Aber immer nur die kuriosen und abstrusen Zutaten bitte.

Wo gibt es schon aus Kühltruhen entsteigende Grillzutaten, die sich zu einem Monster zusammensetzen? Hat jemand schon mal mit einem Sandwich versucht zu telefonieren? Wie viele Mädchen kennt ihr, die sich in einen Haufen Schlangen verwandelt? Wie kann es sein, das abgetrennte Arme ein Eigenleben entwickeln?

Irgendwas ist also mächtig faule in John und Daves Umgebung und dafür scheint die neue Droge “Sojasauce” verantwortlich zu sein. Sie führt die Menschen in böse Dimensionen, in denen man sich allerhand grotesker Wesen und Taten gegenüber sieht. So werden die beiden zu Geisterjägern im Drogenrausch, also genug Stoff um immer wieder den Kopf zu schütteln.

Also ich hatte das Vergnügen den Film zum Frühstück als Englischen Screener zu sehen, also inklusive mitlaufender Uhr und noch einem dickem Wasserzeichen im Bild. Das macht den Konsum eines solchen Films ja nun wirklich nicht einfacher. Trotz dieser widrigen Umstände ist erkennbar, dass hier ein Film mit absoluten Kultstatus geschaffen wurde, der sich wohl allerdings eher als abendlicher Partyfilm eignet denn als morgendliche Aufwachkost. Zieht euch diesen Streifen unbedingt rein, wenn ihr auf phantastischen Trash steht. Wer das ganze Vergnügen vollends genießen will, sollte sich das 2-Disc Mediabook besorgen in dem jede Menge Specials zum Film zu sehen sind. (michi)