REVIEW

FILM “In den Klauen der Tiefe” (Horror)

Originaltitel: The Mole People

Herstellungsland: USA 1956

DVD Veröffentlichung: 08.03.2013

Wertung: Gut

Regie: Virgil Vogel

FSK: ab 6

Darsteller: John Agar, Cynthia Patrick, Hugh Beaumont

Genre: Horror / Science Fiction

Studio:  Anolis  / Universal

 

Produktinfo:

Eine Gruppe von Wissenschaftlern entdeckt tief unter der Erde eine geheim lebende Zivilisation. Die von den Sumerern abstammenden Albino-Menschen leben nach den strengen Regeln ihres machtgierigen Hohepriesters Elinu. Die Arbeitssklaven der Albinos sind furchterregende Maulwurfmenschen, die wie Tiere gehalten werden. Mit dem Eindringen der Fremden scheinen Elinus Tage gezählt und als die monströsen Sklaven rebellieren, bricht in der unterirdischen Welt das Inferno los.

The Mole People, wie der Film im originalen heißt, ist zu einer Zeit entstanden, in der die Monsterwelle langsam aber sicher erstmal sein Ende fand. Filme wie Formicular oder Tarantula waren wohl die erfolgreichsten seiner Zeit. Da Regieikone Jack Arnold zu dieser Zeit mit anderen Projekten beschäftigt war bekam Debütant Virgil Vogel die Aufgabe diesen Film umzusetzen, musste allerdings mit einem sehr kleinen Budget auskommen. All diese Gründe sorgten letztlich auch dazu, dass es bisher nie eine Version des Films in Deutsch gab und dieser somit lediglich in den englischsprachigen Ländern seine Erfolge feiern konnte. Nun aber Jahrzehnte später wurde der Film für diese DVD Veröffentlichung nochmals komplett neu in deutsch vertont und das geschah immerhin in Leitung des Hörspielexperten Bodo Traber. Hochkarätige Sprecher wie Bernd Vollbrecht (Stimme von Antonio Banderas), Helmut Krauss (Marlon Brando), Sabine Jäger (Geena Davis) oder Christian Rode (Christopher Lee, Vincent Price) konnten für diese Arbeit gewonnen werden und haben somit ein authentisches Tonzeugnis erschaffen, welches diesen über 60 Jahre alten Film würdig ist.

Entgegen der klassischen Monstergeschichten, für die Universal so bekannt wurde ist The Mole People eher eine Mischung aus Science Fiction und Historienfilm. Alles beginnt mit einer Einführung im Dokumentarstil, in der man uns Zuschauer die Fiktionen und Modelle der Vergangenheit vorstellt, welche vom Leben im Erdinneren handeln. Auch das weitere erste Viertel des Films erscheint eher wie ein Archäologie Film, bei dessen Ausgrabungen man die Hinweise auf die Existenz des unterirdisch lebenden Volkes entdeckt.

Interessant sind auch die Entstehungen der Aufnahmen der Bergbesteigung. Aus Kostengründen wurden fast alle Außenaufnahmen dafür aus einer Dokumentation über eine Himalaya Expedition verwendet. Nur einige wenige Aufnahmen sind dann im Studio entstanden, aber die erkennt man sofort, denn es sind die einzigen, die nicht extrem grobkörnig, streifig oder gar fusselig ausschauen.

Eine moralische Aussage hat man auch diesem Film einpflanzen wollen. Aber es ist ausgerechnet der Mensch, der dem unterirdisch lebenden Volke die Ausbeutung der Maulwurfsmenschen vorwirft.  Schon eine seltsame Erkenntnis,…

Leider kann mich die Geschichte der Maulwurfsmenschen nicht wirklich begeistern. Da sind die bereits bekannten Vertreter des Monsterhorror Genres doch Furcht einflößender und auch technisch besser in Szene gesetzt. Trotzdem gibt es viele schöne Dinge zu entdecken, und seien es nur die Skelette in einer Szene, welche sogar tatsächlich diese schönen Schaufelhände haben.

In Summe schön diesen Film mal gesehen zu haben auch wenn The Mole People sicherlich nicht zu einem Favoriten von mir werden wird. Trotzdem gehört der Film in jede gute Sammlung und da die Titel der Galerie des Grauens immer extrem schnell vergriffen sind und später zu horrenden Preisen auf den Börsen gehandelt werden, sollte jeder Interessent schnell zugreifen! (michi)

Extras:

  • Audiokommentar von Mick Garris und Ivo Scheloske
  • Audiokommentar von Bodo Traber und Jörg Buttgereit
  • Widescreen-Fassung (74:20 Min.)
    Bildformat 2,00:1 (16:9)
  • deutscher Trailer
  • englischer Trailer
  • Trailer mit Kommentar von Eli Roth
  • Fotoroman (selbstlaufend mit Musik unterlegt)
  • Bildergalerie (selbstlaufend mit Musik unterlegt)
  • Vorschau-Trailer
  • 12 seitiges Booklet