REVIEW

FILM “Cy-Warrior” (Action / Science Fiction)

Originaltitel: Cyborg, il guerriero d’aaciaio

Herstellungsland: Italien 1989

DVD Veröffentlichung: 17.01.2012

Wertung: Geht so

Regie: Giannetto De Rossi

Darsteller: Brandon Hammond, Sherrie Rose, Henry Silva, Frank Zagarino, Bill Hughes, Ronals Lang, James Summers

FSK: ab 18 Jahren

Genre: Action / Science Fiction

Label: Cinepolis / KNM

 

Inhalt:
Der Cy-Warrior ist eine supergefährliche Kampfmaschine, eine menschenähnliche HighTech-Waffe, unzerstörbar, allerdings noch nicht fertig programmiert. Dieser Superroboter entkommt aus streng geheimen US-Versuchslabors und will – töten. Das hat er gelernt, und das kann er sehr gut. Der Spezialagent Hammer soll den Cy-Warrior aufspüren und folgt der Spur der Zerstörung. Ein gnadenloser Kampf, den nur einer überleben kann, beginnt…

 Au Mann, selten habe ich so große Diskrepanzen zwischen Anspruch (siehe “Inhalt” oben) und Wirklichkeit erleben dürfen. In dem TERMINATOR-Abklatsch aus dem sonnigen Italien kannst du der Spur des Familienschmalzes folgen, denn der arme Cy-Warrior wird von einem Geschwisterpaar aufgenommen, schick eingekleidet und zum Frisör geschickt. Der kleine Bruder ist permanent am Grinsen und freut sich ja soooo über seinen großen Bruder/Vaterersatz, dass ich einen Eimer unter meinen Fernseher gestellt habe, um den Schmalz aufzufangen.
Die einzig blutrünstigen Bestien sind, wie immer, die Menschen, denn die ballern alles ab, was sich ihnen auf der Jagd nach unserem Cy-Warrior in den Weg stellt. Daraus muss auch die FSK 18-Freigabe resultieren, denn die Terroristen, ahem Soldaten, halten auch in einem Restaurant voll drauf und mähen alles um.
Ansonsten besteht der Film aus weglaufen, ducken, Familiengedöns und Effekten, die ihresgleichen suchen. Highlight ist die Szene, in der er sich das Gesicht rekonstruiert oder er den Stromausfall repariert. Aber mal ganz ehrlich: mir sind solche (nennen wie es mal) Effekte aus Pappmache, Gulliglibber und Plastik tausendmal lieber, als das neumodische CGI-Gelumpe aus dem PC. Handwerk statt IT! Prothesen statt Pixel!

Ich liebe ja 80er-Jahre-Actionfilme, aber dieser hier ist so (höflich formuliert) langweilig, dass ich ihn euch eigentlich nicht ans Herz legen kann. Wer allerdings auf typischen 80er-Jahre-Trash steht, darf ihn sich gerne mal angucken. Hat ja durchaus auch seinen Reiz. (chris)