REVIEW

FILM “Chop” (Torture Porn Komödie)

Originaltitel:Chop

Herstellungsland: USA 2011

DVD Veröffentlichung: 27.04.2012

Wertung: Gut

Regie: Trent Haaga

Darsteller: Will Keenan, Timothy Muskatell, Max Haaga

FSK: ab 18

Genre: Torture Porn Komödie

Studio: I-On New Media

 

Lance Reed hat im Niemandsland eine Panne mit seinem Wagen und wie es nun mal immer so ist funktioniert auch ausgerechnet in diesem Moment das Handy nicht. Nach einiger Zeit hält dann ein scheinbar hilfsbereiter Mann in einem Pickup an und nimmt dem „Schiffsbrüchigen“ mit. Etwas komisch ist der Kerl ja schon denn die Gespräche, die sich Lance antun muss sind nicht so ganz der Standard. Aber was ist schon normal, auf jeden Fall nicht, dass auf einmal ein Betäubungspfeil Lance trifft und ihn in das Land der Träume katapultiert.

Als er wieder zu sich kommt befindet er sich in einer ganz neuen und doch eher unerwarteten Situation wieder. Er hat einen Pistolenlauf am Kopf und eine Axt in der Hand und vor ihm sitzt sein Halbbruder dem er nun unter Zwang dieses Werkzeug in den Kopf rammen muss… Aber warum das Ganze? Nachdem er die schreckliche Tat vollzogen ist versucht der niedergeschlagene Lance seinem Peiniger dies zu entlocken, allerdings muss er dies selber raus finden, nur soviel… er erwartet so was wie eine Entschuldigung nur wofür?

Lance hat nun einige Wochen Zeit sich dem bewusst zu werden, allerdings ohne Erfolg,…nun geht es seiner Frau an den Kragen und auch Lance wacht jeden Morgen mit ein paar Körperteilen weniger auf,…

Trent Haaga hat mit diesem Film eine ganz neue Art des Torture Porn ins Leben gerufen. Weg von diesem ach so bösen Getue und jedes Mal auf neue gesteigerte Gewaltlevel. Nein, hier wird ganz intelligent Katz und Maus gespielt und der Zuschauer darf selber ziemlich lange rätseln was hier denn im Gange ist. Die beiden Hauptdarsteller Will Keenan und Timothy Muskatell wissen ebenso zu überzeugen wie die Entwicklung, die die beiden Charaktere durchlaufen. In Punkto Härte und Gore hätte ich durchaus mehr erwartet oder befürchtet, vor allem weil schon bekannt ist, dass in Deutschland der Film um gute 5 Minuten gekürzt ist trotz FSK18 Siegel. Aber das ehemalige Mitglied der Troma Familie hat sich sehr zurückgehalten und überlässt uns Zuschauern zumeist nur die  Resultate der Folteraktionen.

Auch wenn das Ende des Films etwas unbefriedigend ist, bietet CHOP jede Menge Spaß mit guten Schauspielern. Sollte sich jeder mal zu Gemüte ziehen, sofern er eine ungeschnittene Fassung in die Finger bekommt! (michi)