REVIEW

FILM “Brain Dead Zombies” (Zombie Horror)

Originaltitel: Mangue Negro

Produktion: Brasilien 2008

DVD Veröffentlichung: 16.05.13

Wertung: Finger weg

Regie:  Rodrigo Aragão

FSK: ab 18

Darsteller: Ricardo Araújo, Kika de Oliveira, Walderrama dos Santos

Genre:  Zombie Horror

Studio: 8-Films / KNM Home Entertainment GmbH

 

Inhalt:

Eine Siedlung in den Sümpfen von Brasilien wird von einer Zombie-Seuche heimgesucht. Nur der junge Luis und seine Angebetete blieben bisher verschont und müssen sich gegen die Horden von nahezu unbesiegbaren Untoten zur Wehr setzen. Sie nutzen alles, was ihnen zur Verfügung steht, seien es Schusswaffen oder Äxte.

Bewertung:

Also die Wahl des deutschen Film-Titels grenzt ja schon an Majestätsbeleidigung. Zumal dieser in Brasilien erschaffene Film sich auch nicht wirklich im Ansatz mit Peter Jacksons “Braindead” messen kann.

Das Bild bei “Mangue Negro”, wie der Film im Originalen heißt, ist teils extrem schlecht, unscharf, wackelig und oft sehr farblos. Sicherlich kann dies gewollt sein, um dem Werk eine heruntergekommene Atmosphäre zu verleihen, aber den Spaß am konsumieren wird hierdurch nicht unbedingt gesteigert. Ob die Schauspieler mit Talent gesegnet sich lässt sich bei diesem doch sehr eingeschränkten Drehbuch ohne nennenswerte Handlungen kaum sagen.

Das Gesamtprodukt erinnert dann in Summe schon sehr an die Splatter Filme der frühen 80er, leider schafft man es aber nicht zumindest eine spannende Geschichte mit einzubauen, die den Betrachter zu fesseln vermag. Man bekommt stattdessen über 100 Minuten geboten in denen es lediglich nur darum geht sich den Zombies zu stellen, und diese nieder zu machen oder selber drauf zu gehen.

Die magere Story gepaart mit dem optischen Trash Faktor lässt eigentlich nur noch eine Hoffnung übrig für den Film und zwar den Gore bzw. Splatterfaktor. Doch hier kommt dann wieder unsere allseits geliebte Zensurbehörde ins Spiel, die diesem Film mit sechs Schnitten über insgesamt knapp drei Minuten versieht und diesem damit eigentlich seiner letzten Daseinsberechtigung beraubt. Ob man innerhalb dieses eh sehr langen Films diese Verluste überhaupt bemerkt sei dahingestellt, aber es geht’s schließlich ums Prinzip. Also, unbedingt in Österreich kaufen wenn man diesen Film haben möchte.

Nett anzusehen sind einige Special FX Effekte, wie man sie eigentlich heutzutage nicht mehr zu Gesicht bekommt. Leider leidet alles aber unter der schlechten Bildqualität.

Also Fazit bleibt mit dieser Veröffentlichung zu sagen, dass es sich hierbei um einen schlechten Zombiefilm ohne nennenswerte Story handelt, der viel zu lang ist, obwohl er um etwa drei Minuten gekürzt wurde. Wer es braucht, bitte schön dann mal ran. Ich konnte den Film leider irgendwann nur noch im Schnelldurchlauf ertragen. (michi)