REVIEW

EISENHERZ “Fluch der Zeit” (NDH)

EISENHERZ

“Fluch der Zeit”
(NDH)

Wertung: gut

: 25.01.2013

Label: Dust on the Tracks

Webseite: www.facebook.com/EISENHERZofficial

Ich bin wahrlich kein Freund der Neuen Deutschen Härte oder deutschsprachigem Gothic Metals und als Experte möchte ich mich auch nicht bezeichnen. Dennoch habe ich die CD bekommen und möchte natürlich meiner Pflicht nachkommen.

Interessant an EISENHERZ ist die Vermischung von NDH, Gothic-Einflüssen, klassischen Elementen und opernhaftem weiblichen Gesang. Die Musik ist also eine Mischung aus deftigen Stakkato-Riffs, teilweise klassischen Elementen mit Streichern und Klavier bis hin zum Soundtrack und “typischen” männlichem Gesang. Garniert wird das mit der opernhaften Stimme einer Dame, die Akzente setzt. OK, ich darf gestehen, dass mich Gesang dieser Art absolut abtörnt. Wahrscheinlich ist er gut du professionell gemacht, aber es gibt Sachen, die ich nur schwerlich ertragen kann.

Wenden wir uns dem Rest zu: die Texte und Reime sind typisch und zielgruppengerecht. Musikalisch allerdings sehe ich die Stärke, denn die Mischung aus den genannten Elemente ist ziemlich gut und man darf sogar das eine oder andere Gitarrensolo bewundern. Vielleicht haben wir es mit der NWdNDkH (Neue Welle der Neuen Deutschen klassischen Härte) zu tun? Mag schon sein. Auch wenn ich persönlich nicht vor Glück ausflippe, finde ich die musikalische Mischung ganz spannend und die Band hat sicherlich Potential. Freunde der NDH und des symphonischen Metals / Gothics können mal reinhören. (chris)