REVIEW

ECHTRA “Sky Burial” (Drone Black Metal)

ECHTRA

“Sky Burial”
(Drone Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 15.04.2013

Label: Temple Of Torturous

Webseite: Bandcamp

ECHTRA stellt mich mit Album Nummer 3 auf eine kleine Geduldsprobe! Prinzipiell habe ich nichts gegen eine langsame Folk/Drone/Black Metal Mischung, aber packend muss sie sein. Als erstes würde ich dabei gerne darauf hinweisen, dass die Songs von ECHTRA IMMER ALLE 23 Minuten dauern und zwar nicht ungefähr, sondern 23 Minuten! Bei der Länge immer die Spannung aufrecht zu halten, würde ich schon als eine Kunst bezeichnen.
Wir starten dann mal mit den ersten 23 Minuten: „Sky Burial I“! Ein Rauschen und eine akustische Gitarre führen in den Song ein. Eine verzerrte Gitarre kommt hinzu und man baut sich langsam auf. Bei 6:45 hat man meine Aufmerksamkeit dann wieder voll gegriffen, als die akustische Gitarre mit percussioner Unterstützung über der verzerrten Gitarre Spannung aufbaut und in diesem Moment an Agalloch zu erinnern vermag. Auch der sehr spärlich eingesetzte Klargesang unterstützt diesen Eindruck. Nach diesen Eindrücken wird man sogar mal im unteren Geschwindigkeitsbereich schwarzmetallisch. Dann, ab ungefähr Minute 14, kommt allerdings das, was ich befürchtet habe. Es wird bis zum Ende des Songs mehr oder weniger auf der Akustikgitarre gezupft. Der wirklich gelungene Klargesang unterbricht nochmal kurz, aber Spannung hat der Song ab hier leider nicht mehr. Schlecht ist das Ganze aber mitnichten.
Nahtlos geht es in „Sky Burial II“ über. Vom Prinzip wird hier nichts anderes geboten, jedoch hat Track Nummer zwei irgendwie mehr Pepp in meinen Ohren, auch wenn es hier langatmige Akustikpassagen gibt. Hier wird man ungefähr zur Hälfte Songs aber auch mal von fixerem Black Metal gepackt, der absolut zu überzeugen weiß, da er weiter von der ruhigen Akustikgitarre begleitet wird.
Ich bin mir nicht sicher, was dieser eigentlich guten Platte besser tun würde. Kürzere Songs oder einfach mehr von dem beschwörenden Gesang. Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem. Auch wenn die Songs mit ihren 23 Minuten für mich in dieser Weise einfach zu lang sind und echt Längen aufweisen, bin ich fasziniert von dieser Platte und von ECHTRA, die mir vorher unbekannt waren. Diese Scheibe wird wohl nicht sehr oft bei mir laufen, da wirklich passende Gelegenheiten doch eher eine Seltenheit sind, aber sie bekommt einen Platz in meiner Sammlung, wovon wirklich nicht viele mir zugesandte Platten sprechen dürfen.
Im wunderschönen schwarzen Kartondigipack, wird eine DVD mitgeliefert, die die beiden Songs nochmal mit Video präsentiert. (hendrik)