REVIEW

DIALIS “A trap for Fools” (Dark Klassik)

DIALIS

“A trap for Fools”
(Dark Klassik)

Wertung: Gut

VÖ: 10/2013

Label: Eigenproduktion / Italien

Webseite: www.dialis.org

Dialis ist ein italienisches Duo ( F. Bottoni: Gesang, Bass und Di Lorenzo: Piano), welches nun den Nachfolger ihres 2009er Debüts veröffentlicht. Erneut versammelten sich um das Duo herum reichlich Gastmusiker, so dass ein verträumt-dunkles Werk voller innewohnender Ruhe entstanden ist.

Die orchestralen Klangstrukturen sind teilweise sehr minimalistisch gehalten, erklingen in ihrer Gesamtheit aber doch mit einer verspielten Note. Eine atmosphärische Dichte wird mit verschiedensten klassischen Instrumenten dargeboten (Violine, Saxophon, Horn, Akkordion, Cello oder Piano). Hinzu gesellt sich ein warmer Gesang (teilweise dezent von Backings unterstützt), der sich perfekt in die traurige Eleganz integriert.

“Ulysses” wirkt wie ein schwermütiger Soundtrack, dessen verstörendes Intro den perfekten Einstieg in eine düstere Scheinwelt bietet. Ein Akkordion ertönt, bevor der Erzähler sanft und minimalistisch von betörenden Klavierklängen begleitet wird. Noch bedrückender wird die Szenerie durch das weinende Klagespiel der Violine. Höhepunkt ist wohl das sehnsuchtsvolle Titelstück, welches in einer tragischen Ruhe zu sterben scheint. Bottoni begeistert erneut mit seinem Gesang, er erinnert ein wenig an den Sänger von Human Drama. Man kann ohne Übertreibung sagen, er lebt die einzelnen Songs und Texte, welche sich meist mit der dunklen Seite des Lebens beschäftigen.

Mit der eingängigen Melodielinie in “Vernal” beweist man gar ein wenig Pop Appeal. Ein schönes Stück klassische Musik, welches durch seine tragende Melancholie jedem Düsterohr gefallen dürfte. (andreas)